11 Jahre STP Metal Weekend

STP Metal Weekend

Ende September werden in St. Pölten die Regler wieder auf die 11 gedreht: Das etablierte STP Metal Weekend feiert u.a. mit Fleshcrawl, Deserted Fear, Revel In Flesh und Ewig Frost seinen 11. Geburtstag.

STP Metal WeekendSt. Pölten steht, allein wegen der geografischen Nähe, etwas im Schatten der Metropole Wien. Auch was die Musikszene angeht. Dabei finden mit dem Frequency (16. bis 18. August) und dem Beatpatrol (25. Oktober) zwei der wichtigsten Festivals der österreichischen Musikszene in der niederösterreichischen Hauptstadt statt – nicht zu vergessen auch das STP Metal Weekend. Während man beim Frequency auf alles setzt, das zwischen Electro, Hip-Hop und Indie changiert und dabei auch nur irgendwie hip ist, beim Beatpatrol hingegen ausschließlich auf elektronische Musik, stehen beim Metal Weekend klarerweise – nomen est omen – die metallischen Klänge im Fokus.

Besuch aus Deutschland beim STP Metal Weekend

Gleich drei Bands aus dem Nachbarland werden dieses Jahr im Frei.Raum St. Pölten madiges Erdreich heraufwürgen und somit den Hauch der Fäulnis gen Besucherschaft aufstoßen – “ein Bäuerchen machen”, das ist in der agrarischsten Landeshauptstadt Österreichs durchaus noch en vogue: Die Thüringer Deserted Fear werden ihren 2016 krankheitsbedingt abgesagten Gig endlich nachholen, aus Baden-Württemberg reisen Revel In Flesh an – dass das Quintett sich nach einem Song des Debüts “Left Hand Path” der schwedischen Entombed benannt hat, spricht Klänge – schlodderige Klänge wohlgemerkt. Brückenschlag zur letzten, dabei aber dienstältesten Band im Bunde: Fleshcrawl stammen zwar aus Bayern, klingen dabei aber mehr nach Elchtod als so manche einstige Heroen heute (Stichwort: In Flames, Arch Enemy).

Österreichpräsenz beim STP Metal Weekend

Während sich gerade die Festival-Kapazunder alljährlich und insbesondere von überkorrekten Suderanten-Medien wie Noisey anhören dürfen, dass die Präsenz heimischer Künstler oftmals nicht einmal an das Ausmaß eines Mikropenis heranreicht – und damit ebenso unterrepräsentiert sind wie weibliche Künstler, so fischt das STP Metal Weekend zumindest im östlichen Querschnitt des Landes – der Westen gehört, wenn wir ehrlich sind, ohnehin in die Schweiz: An der Spitze stehen hier freilich Ewig Frost aus dem Raum Krems, die mit ihrer rotzigen Punk’n’Roll-Attitüde wohl ebenfalls das eine oder andere Lied vom Tod kredenzen werden.

Wien hat Tulsadoom gen St. Pölten ziehen lassen, Kärnten Irdorath, das Burgenland All Your Sorrows, Niederösterreich gleich Blackening und Deathtination, während das grüne Landesherz Darkfall, die Anfang des Monats ihr neues Album “At The End Of Times” veröffentlichten, aufsteirern lässt. In einer derart illustren Runde fehlt eigentlich nur mehr Rockodile.

Durch den Abend selbst führt einmal mehr der heimische Kabarettist Richard Metfan, der seinen Lauschern alles zwischen Alkbottle und Metallica regelmäßig zuführt – und sich somit wohl auch zu der einen oder anderen Band einen fundiert spitzzüngigen Schenkelklopfer einfallen lassen wird: “Nachdem Fenriz auf seiner letzten winterlichen Wanderung drei Zehen abgefroren sind, mussten sich Darkthrone umbenennen.” – “Ach, in was?” – “Ewig Frost.” Schenkelklopfen ein – für einige Sekunden johlend zumindest halbwegs den Takt halten – Schenkelklopfen aus – Prost.

Betthupferl beim STP Metal Weekend

Während der übergroße Mittbewerb Nova Rock das Betthupferl (im Fachjargon auch mit Late Night Act benannt) trefflich ad absurdum führt – vor wenigen Jahren wären Scooter, Wolferl Ambros oder auch Otto Waalkes mit seinen Friesenjungs all ihrer Genialität zum Trotz auf einem Rockfestival noch undenkbar gewesen, David Hasselhoff hingegen geht natürlich immer und überall -, hält sich das STP Metal Weekend freilich an die einstudierte Heilige Dreifaltigkeit des Genres: Wein, Weib und Gesang. Nachdem zur fortgeschrittener Stunde sowohl die Alkoholika bereits zahlreich geflossen, die Urlaute mannigfaltig gegrölt sein werden, fehlt somit nur mehr das Weibische, das nach dem neckischen Gebären von Gutalax im Vorjahr diesmal von PornTheGore kredenzt wird: Als Anhänger von Little Caprice und damit kausal eng verbundenen einstündigen Masturbations-Marathons sind wohl nur wenige besser geeignet, um die hoffentlich zahlreich am STP Metal Weekend eintreffende Besucherschaft schwankend von der Vertikalen in die Horizontale zu befördern. Den Rest vollbringt die Schwerkraft.

 

Das STP Metal Weekend findet am 29. und 30. September im Frei.Raum St. Pölten statt. Tickets gibt es bei oeticket.com.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!