25 Jahre Theaterfest Niederösterreich

Der Sommer in Niederösterreich steht auch heuer wieder im Zeichen von Kulturgenuss open-air. An 20 Spielorten gelangen beim Theaterfest Niederösterreich ganze 24 Stücke zur Aufführung und nebenbei wird das ein oder andere Jubiläum gefeiert.

Die IntendantInnen der 20 Spielorte präsentierten in Anwesenheit von Theaterfest-Obmann Werner Auer sowie der Landeshauptfrau von Niederösterreich, Johanna Mikl-Leitner ihr diesjähriges Programm.

Zum Sommer gehört das sommerliche Theatervergnügen, heißt es in Niederösterreich. So gestalten KünstlerInnen in allen Vierteln Niederösterreichs seit 25 Jahren Sommerhighlights quer durch alle Genres. Komödiantisch bis tragisch, zeitgenössisch bis klassisch zeigen sich dieses Jahr die 20 Spielorte von 14. Juni bis 9. September. „An allen Ecken und Enden ist Niederösterreich erlebbar“, freute sich Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich, bei der Programmpräsentation des Theaterfests Niederösterreichs (NÖ).

Himmlisch-böser Auftakt

Es ist für jeden etwas dabei. (Werner Auer, Theaterfest-Obmann)

Den Beginn machen die Sommerspiele Melk mit einem Auftragswerk von Bernhard Aichner. Der vom Himmel gefallene Engel Luzifer eröffnet vor der imposanten Kulisse des Barockstifts Melk sein „Theater des Bösen“, Ehrengast ist Gott persönlich. Die Bühnenlandschaft aus alten Autos stammt übrigens original vom Schrotthändler.

Mit dem Musical Les Misérables auf der Felsenbühne Staatz erfüllt sich Intendant und Regisseur Werner Auer einen lang gehegten Traum: Nach der Verkörperung des „Jean Valjean“ im Sommer 2006, wird er dieses Jahr in die zweite große Rolle des „Inspektor Javert“ schlüpfen. Das Musical von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg wurde bisher von über 70 Millionen Menschenin 44 Ländern und auf 22 Sprachen gesehen. Bisher erhielt es über 80 Auszeichnungen und Preisen.

Feierte Waltraud Haas vergangenen August noch ihr doppeltes Jubiläum beim „Hofrat Geiger“, steht sie diesen Sommer an der Seite von Christian Futterknecht in Ödon von Horváths Volkskomödie G’schichten aus dem Wienerwald auf der Bühne des Teisenhoferhofs. Bei Horváth noch Darsteller, führt Marcus Strahl beim Geheimnis der 3 Tenöre selbst Regie. Die musikalische Komödie von Ken Ludwig gelangt in Weißenkirchen zur österreichischen Erstaufführung.

Die berühmteste Kameliendame ist zu Gast im Kaiserhof des Stifts Klosterneuburg. Giuseppe Verdi war der Erste, eine Kurtisane ins Zentrum des Operngeschehens zu stellen: Violetta Valéry – schön, klug, begehrt und Mittelpunkt der Pariser Gesellschaft, doch echte Gefühle kennt sie nicht. An der Seite von Alfredo erfährt Violetta zum ersten Mal in ihrem Leben Liebe und Geborgenheit. Doch das neue Glück in La Traviata ist bloß von kurzer Dauer.

Vielfalt und Regionalität

Es wird ein unglaublich weiter Bogen gespannt. (Johanna Mikl-Leitner)

Politische Verfolgung, Folter, Erpressung, Intrige, Liebe, Eifersucht und Mord bestimmen das Geschehen in Tosca auf der Burg Gars. Gleich drei Liebhaber muss Christine Sprenger bei Boeing Boeing in Berndorf koordinieren. Bei William Shakespeares Was ihr wollt schwebt das Publikum in Haag über dem Hauptplatz. Bezahlt wird nicht, beschließen die Frauen im Supermarkt in Asparn/Zaya. Und Ernst ist das Leben bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf.

Weshalb Weihnachten eigentlich im Sommer stattfinden sollte, beantworten Adi Hirschal und sein Team beim Kultursommer Laxenburg. Die Glam Rock-Ära ist beim Musical Sommer Amstetten zurück auf der Bühne, die Abenteuer des Karl May im Kopf erwandert sich das Publikum bei Theater im Bunker (Mödling) und eine echte Rarität der Barockmusik wartet mit Die Pilger beim Festival Retz.

Zum 70. Todestag von Franz Lehár spielt die Bühne Baden sein Opus Magnum, Die lustige Witwe. Michael Scheidl inszeniert in Langenlois Carl Zellers Operette Der Vogelhändler. Die Töchter von Monsieur Claude machen auf der Rosenburg, was sie wollen. Soziale Ungerechtigkeiten werden bei den Nestroy Spielen Schwechat verhandelt, Viel Lärm um nichts gibt’s in Stockerau und wiederum Die Fledermaus auf Schloss Weitra.

monsieur-claude luzifer bezahlt-wird-nicht boeing-boieng perchtoldsdorf raimundspiele rock-of-ages viel-laerm-um-nichts was-ihr-wollt
<
>
Monsieur Claude und seine Töchter - Sommernachtskomödie Rosenburg

Jubel, Jubel, noch mehr Jubiläen!

Nicht nur hat das Theaterfest NÖ mit seinem 25-Jahr-Jubiläum allen Grund zu feiern. Auch die operklosterneuburg ebenso wie die Raimundspiele Gutenstein werden ein Viertel Jahrhundert jung. Fünf Jahre dazu packen die Festspiele Berndorf. Das jüngste Jubiläum feiert im „hohen Norden“ mit 15 Jahren der Filmhof Wein4tel Asparn/Zaya.

Genießen auch Sie diesen Sommer Kultur open-air mit oeticket.com!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!