Absolut Vodka: Inspiriert vom Schimmer des Nachthimmels

Absolut

Mit „Absolut Uncover“ erstrahlt die ikonische Flasche des schwedischen Premium Wodka-Herstellers Absolut ab Oktober im Glitzer-Look.

AbsolutWodka ist ein (slawischer) Branntwein aus Korn oder Kartoffeln, der Name selbst ein Diminutiv von “woda” für Wasser – also “Wässerchen”. Die zumeist farblose Spirituose zeichnet sich besonders durch seinen fast neutralen Geschmack und des Fehlen künstlicher Aromen aus und wird entweder pur getrunken oder in Cocktails vermischt. Der erste Wodka wurde laut schriftlicher Erwähnung 1405 im ehemaligem Königreich Polen, in Sandomierz, gebrannt, mit hoher Wahrscheinlichkeit entstand die Art der Wodkaherstellung dank des in agrarisch geprägten Ländern wie Polen oder Russland hohen Überflusses an Roggen. Und auch wenn das ursprünglich arabische Wissen über das Brennen von Alkohol im 12. Jahrhundert in Polen Europa erreichte: Mit Wodka verbindet man heute kein Land mehr als Russland. In Russland ist Wodka nicht einfach irgendein alkoholisches Getränk – er ist ein Teil der russischen Kultur: Je nach Anlass sorgt Wodka für fröhliche Geselligkeit, macht die Trauer erträglicher oder besiegelt wichtige Verträge. Bei all dem gilt: nur ein qualitativ hochwertiger Wodka (und dazu darf sich die südschwedische Marke Absolut Vodka zweifelsohne zählen) – und in Maßen getrunken – garantiert den perfekten Genuss!

Wodka beschwingt

Die Russen glauben aber auch, dass Gesang alles besser macht – ja selbst am Tisch: Noch lange, bevor Karaoke-Lokale ihren Siegeszug antraten, gehörte das Singen am Tisch zu einem russischen Mahl dazu wie — nun, eben wie Wodka. Wir haben ein paar der berühmtesten russischen Trinklieder zusammengestellt!

“Oiy de ne vecher” ist ein Song über den Kosaken Stepan Razin, ein Rebell aus dem 17. Jahrhundert. In diesem Song beschwert sich Razin, dass er nicht gut schlafen kann und erzählt seinen Traum. Sigmund Freud war ja noch nicht geboren, also versucht er sich an unterschiedlichsten Interpretationsmethoden.

“Oiy moroz, moroz” ist eine Bitte an den kalten Winter, den Reiter und sein Pferd auf ihrer Wanderschaft nicht erfrieren zu lassen, da der Reiter auf der Heimreise zu seiner schönen Frau ist.

“Povorot” fragt nach Wenden: Wohin führt uns die Kurve der Straße, wohin Wenden im Leben. Dabei ermutigt das Musikstück, sich tatsächlich auf solche nicht linearen Erlebnisse einzulassen …

“Cherniy voron” ist ein kosakischer Folk Song: Der Erzähler vergleicht seinen Tod mit einem schwarzen Vogel, der über seinem Kopf kreist. Er ist überzeugt, dass wenn er diesen Song singt, sich Unglück in Glück wendet …

“Ocharovana – okoldovana” erzählt über die Liebe, der Text stammt vom russischen Dichter Nikolai Zabolotskiy.

“Trava u doma” erzählt über das harte Leben der Astronauten (eigentlich: Kosmonauten) – das Fazit: Natürlich ist es fantastisch, durchs Weltall zu fliegen, aber zuhause ist es doch am schönsten.

“Kak upitelni v Rossii vechera” huldigt der Schönheit der russischen Landschaft, insbesondere genau vor und nach dem Sonnenuntergang und träumt zurück ins 19. Jahrhundert, als die Aristokraten noch mit Champagner rauschende Bälle gaben.

“Vsyo budet horosho” proklamiert: Alles wird gut, besonders mit Alkohol.

Die neue limited Edition von Absolut

Mit „Absolut Uncover“ erstrahlt die ikonische Flasche des schwedischen Premium Vodka-Herstellers Absolut ab Oktober im Glitzer-Look. Inspiriert vom Schimmer des Nachthimmels, steht das Design der Limited Edition für funkelnde Partynächte, die durch neue Erfahrungen und Erlebnisse zu „Absolut Nights“ werden. Dieses „Entdecken“ beginnt bereits beim Öffnungsritual der Flaschenverpackung: Wird der dunkelblaue Flaschen-Sleeve entfernt, enthüllt sich die eigentliche „Absolut Uncover“-Flasche.

Auch bei der Kreation der diesjährigen Signature Drinks orientierte sich Bartender Alexander Knoll, Landhauskeller Graz, am Konzept des „Entdeckens“: Ausgefallene Drink-Ingredienzien – beispielsweise Drachenfrucht, Hibiskusblüten und Eiweiß – treffen bei „Absolut Uncover“ auf funkelnde Dekorationsideen wie rosa Zuckerwatte, silberne Perlen, blaues Esspapier und Goldstaub. „Beim Kreieren von Drinks geht es mir um Kreativität und Einzigartigkeit, jeder Drink soll einen eigenen Charakter haben. Zu dieser Philosophie passt das Motto der neuen Absolut Limited Edition – das Entdecken – perfekt. Ich durfte insgesamt fünf Drinks kreiere, meine Inspiration für Zutaten und Dekoration war das Design der neuen Flasche. Zudem habe ich Input vom ‚Absolut Partyboard’ bekommen – vier Connaisseure, die den Geschmack der Wiener Absolut-Fans kennen“, so der Mixologe. Sein persönlicher Drink – der „Absolut Alexander“ – besteht u.a. aus Absolut, frischen Brombeeren, Eiweiß und Thymian, darüber Goldstaub. Somit wäre auch der individuelle Geschmack des Profi-Bartenders enthüllt.

AbsolutDie Signature Drinks:

Absolut Heaven mit 5cl Absolut, Limettensaft, Zuckersirup, Schweppes Ginger Beer, Bitters. Dekoration: Flambierter Stangensellerie. Perfect Serve: Mule-Becher
Absolut Mascara mit 5cl Absolut, Zitronensaft, Schweppes Hibiscus Tonic, frischer Kardamom, Vanille. Dekoration: Rosa Zuckerwatte, getrocknete Drachendrucht, Hibiskusblüten und silberne Perlen. Perfect Serve: Longdrink Glas
Absolut Queen of Sweden mit 5cl Absolut, Limettensaft, Zuckersirup, frischer Basilikum, Chili, TABASCO Green Sauce. Dekoration: Chili-Fäden, Paprika-Rand und Basilikumblatt. Perfect Serve: Tumbler
Absolut Alexander mit 5cl Absolut, Zitronensaft, Zuckersirup, Eiweiß, frische Brombeeren und Thymian. Dekoration: blaues Esspapier, darauf Thymian, Brombeeren und Goldstaub. Perfect Serve: Schale
Absolut Bubbles mit 5cl Absolut, Lillet, Jerry Thomas Bitters, Schweppes Dry Tonic. Dekoration: Grapefruit. Perfect Serve: Absolut Flaska

Insgesamt 120.000 Stück der Absolut Limited Edition sind in Österreich erhältlich. Ab Mitte Oktober gibt es die “Absolut Uncover”-Flaschen im gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel zu kaufen, bei KARE Design Cityhaus auf der Mariahilfer Straße sowie im KARE Designhaus SCS Park kann das begehrte Sammlerstück bereits ab Anfang Oktober erstanden werden.

Von wegen “Nasdorowje!”

Abschließend müssen wir euch noch etwas verraten, das euch möglicherweise überraschen wird, aber es heißt nicht “Nasdorowje!”, wenn man in Russland auf etwas anstößt. Merkt euch das bitte. Aus irgendeinem Grund denken nämlich fast alle Österreicher, dass man das so sagt (außer, sie wurden bereits von Russen aufgeklärt). Es heißt als Toast wenn überhaupt „Sa sdorowje“, also „für” die Gesundheit. Aber die ist im Normalfall nur ein guter Wunsch unter vielen, auf den man in einem langen Redeschwall trinkt: Liebe, Schönheit, die neue Wohnung, das schöne Paar, ein erfolgreiches Vorhaben, auf großen Lernerfolg, etcetera.

Das Phänomen ist allerdings ein internationales, der angeblich russische Trinkspruch hat sich herumgesprochen. Nicht nur deutschsprachige Menschen prosten so ihren russischen Bekannten zu, auch Italiener, Spanier, Türken oder sogar Chinesen. Woher dieser weit verbreitete Irrtum kommt, ist nicht ganz klar. Eine mögliche Erklärung ist, dass es auf Polnisch (“Na zdrowie!”) und Tschechisch (“Na zdraví!”) sehr ähnlich heißt. Aber die Russen haben neben “Sa sdorowje!” noch viele andere Möglichkeiten, anzustoßen – welche, das könnt ihr auf dieser Seite nachlesen und vielleicht mit der neuen Absolut-Flasche Uncover gleich probieren!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!