Alter Bridge stürmen die Charts

Alter Bridge

Mit ihrem neuen Album „The Last Hero“, das im Herbst auf dem heimischen Label Napalm Records erschien, stürmen Alter Bridge die Charts – und kommen diesen Monat auch nach Wien!

Alter BridgeDen Vergleich mit Creed müssen sich Alter Bridge oft anhören – so weit hergeholt ist dieser ja nicht, da mit Gitarrist Mark Tremonti, Bassist Brian Marshall und Drummer Scott Phillips zumindest die Instrumentalisten die gleichen sind. Entscheidender Unterschied ist nur Sänger Myles Kennedy, welcher nicht nur der Soloband von Guns-N‘-Roses-Gitarrist Slash seinen eigenen Stempel aufdrückt.

Alter Bridge und „The Last Hero“

„The Last Hero“ ist das fünfte Studioalbum von Alter Bridge, es erschien am 7. Oktober auf dem heimischen Label Napalm Records aus Eisenerz. Der Albumtitel „The Last Hero“ bezieht sich auf ein Grundthema, dass sich durch die Texte des Albums zieht. Laut Myles Kennedy handeln die Texte von Helden, beziehungsweise den Mangel an Helden. Er und seine Bandkollegen sind der Meinung, dass die Gesellschaft mehr moderne Helden bräuchte. „The Last Hero“ wäre aber dennoch kein Konzeptalbum. Die Inspiration für das Heldenthema holte sich Kennedy bei den Werken von Joseph Campbell, insbesondere durch die Fernsehserie „Joseph Campbell and the Power of Myth“. Als Beispiel für einen modernen Helden nannte Kennedy den US-amerikanischen Pastor und Bürgerrechtler Martin Luther King. Einen politischen Hintergrund verneinte Kennedy. Vielmehr würde es um eine Reflexion der Gegenwart und die Frustration der Menschen mit dem gesamten System gehen. Zwei Lieder weichen vom Grundthema des Albums ab. „My Champion“ handelt davon, dass Kennedy als Jugendlicher recht kleingewachsen war, was bei ihm vielfach zu Frustrationen führte. Seine Eltern und Lehrer gaben ihm daraufhin viele Ratschläge, wie er mit dieser Situation umgehen sollte. Kennedy verarbeitete diese Ratschläge in einen Songtext. „Cradle to the Grave“ befasst sich mit dem Verlust der Eltern.

In der Fachpresse stieß das Album überwiegend auf Anklang – von „eingängigem Hit-Songwriting mit harter Basis“ wird da geschrieben und von einer geschickten Erweiterung ihres „Klangkosmos“. „The Last Hero“ wird weitestgehend als „zeitlose Perle des Alternative Rock“ gesehen, einer Perle, die Alter Bridge frei von „Zeichen der Ermüdung“ zeigt, sondern viel mehr mit mehr Feuer als je.

Alter Bridge unterwegs und in den Charts

Aber nicht nur bei der Fachpresse, auch bei den Fans wurde „The Last Hero“ mit Begeisterung aufgenommen und so dürfen sich Alter Bridge auf internationale Chartspitzen freuen, erstmals sogar auf Platz 1 in den UK und Neuseeland. In unseren heimischen Gefilden platzieren sich Alter Bridge in der ersten Woche auf der Nummer 6, in der zweiten auf der 10. Deutschland und die Scheiz feiern einen Platz 5. In den offiziellen World-Charts platzieren sich Alter Bridge mit „The Last Hero“ auf der 6!

Gratuliert den Jungs am besten im Rahmen ihrer zahlreichen Live-Konzerte, denn Alter Bridge reisen gerade in 24 Tagen durch 15 Länder! Am 14. November kommen sie zu einer exklusiven Österreichshow ins Wiener Gasometer, am 10. Dezember ins Münchner Zenith. Im Vorprogramm heizen Living Colour und Like A Storm an! Tickets gibt es bei oeticket.com.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!