Arcade Fire – Reflektor

© JF Lalonde

© JF Lalonde

Die Kanadier schießen mit einem neuem Album nach,das jetzt schon verspricht, hinkünftig Bestandteil jeder vernünftigen Musik-Sammlung zu sein. Die Doppel-CD ist eine wahre musikalische Reise-Reflexion. Denn Arcade Fire nahmen beispielsweise jede Menge frische Ideen aus Haiti und Jamaika mit.

Die 13 Tracks selbst sind wie ein Klangtrip rund um den Globe und die Gezeiten: 80er-Jahre Synthie-Sounds wie in Flushbulb Eyes! Fetzende Pop-Beats wie in We Exist! Ein Hauch von Reggae-Mood in Here Comes The Night Time! Die ersten Songs hauen ganz schön rein, man fühlt sich durch die schnellen Beats getrieben, sie sind tanzbar, ohrwurmend und nach CD1 braucht man erst einmal eine Verschnaufpause.

Reflektor ist bei Vertigo Berlin (Universal) erschienen.

Reflektor ist bei Vertigo Berlin (Universal) erschienen.

Da kommt Disc 2 wie gerufen: Sie ist langsamer, weniger manisch und dynamisch. Sieht man vom letzten Track Supersymmetry ab, der nach seinen elf Minuten in Slow-Motion etwas einschläfernd wirkt, ist bei Reflektor nur eines nicht zu finden: Langeweile.

Einfach selbst hineinhören:

 

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!