Cirque Du Soleil: Kooza

KOOZA kehrt zurück zu den Anfängen des Cirque du Soleil in dem darin die beiden Zirkustraditionen, nämlich die Kunst der Clownerie und die der Akrobatik, verknüpft werden. Entstanden ist wieder eine exotische, farbenfrohe Show mit atemberaubender Akrobatik in einem verrückten Königreich, die das Publikum verzaubert.

2014 feiert der kanadische Cirque du Soleil (französisch für „Zirkus der Sonne“) sein 30-Jahr-Jubiläum. Begonnen hat alles, als eine Truppe um die Straßenkünstler Guy Laliberté und Daniel Gauthie eingeladen wurde, eine Show anlässlich der 450-Jahr-Feier Kanadas zu gestalten. Aus dieser kleinen Gruppe entstand ein Entertainment-Unternehmen, das weltweit ca. 5.000 Menschen, davon knapp 1.300 ArtistInnen, beschäftigt. Der Hauptaugenmerk der Shows liegt auf Artistik, live gespielter Musik und der Magie des Theaters – auf Tiere wird gänzlich verzichtet. Mittlerweile gibt es 33 Shows, einige von ihnen werden bereits seit vielen Jahren gespielt, die bereits mehr als 100 Millionen Zuschauer in über 300 Städten in mehr als 40 Ländern auf sechs Kontinenten verzaubert und begeistert haben.

KoozaIn KOOZA wird die Geschichte eines melancholischen Einzelgängers, dem „Unschuldigen“, erzählt, der seinen Platz in der Welt sucht. Auf seiner Suche kommt er mit einer Reihe komischer Charaktere wie dem König, dem Trickster, dem Taschendieb und dem unausstehlichen Touristen mit seinem bösen Hund in Kontakt. Angesiedelt zwischen Stärke und Zerbrechlichkeit, Unruhe und Harmonie, Gelächter und Lächeln werden die Themen Angst, Identität, Erkenntnis und Macht erforscht. Dabei werden die physikalischen Anforderungen an die menschliche Leistungsfähigkeit in all ihrer Pracht und Zerbrechlichkeit unterstrichen. Wie gewohnt spielt sich alles in einer faszinierenden und exotischen visuellen Welt voller Überraschungen, Nervenkitzel, Schaudern sowie Waghalsigkeit ab wobei natürlich auch die freche Situationskomik nicht fehlen darf.

Das Publikum taucht dabei ein in die Welt der Phantasie, der Magie und des verzaubernden Theaters. „ KOOZA handelt von menschlichen Beziehungen in einer dualen Welt von Gut und Böse“, erläutert Regisseur David Shiner. Der Name „Kooza“ geht auf das Sanskrit-Wort „Koza“ zurück, das Box, Kiste oder Schatz bedeutet. Die Idee eines „Zirkus in der Box“ war einer der Grundgedanken von KOOZA.

Einige Fakten zu KOOZA:

– 9 Tage dauert der Aufbau des Zirkuszeltes mit allen seinen Nebenzelten, 3 Tage der Abbau. Für die Zeltstadt wird eine Grundfläche von 17.000 m² benötigt.
– 60 Trailer transportieren das komplette Equipment.
– Seit der Premiere im April 2007 haben über 4 Millionen KOOZA gesehen.
– Der Cast besteht aus 53 KünstlerInnen aus 18 Nationalitäten, insgesamt sind ca. 175 Personen mit auf Tour (Cast, Crew, Familienmitglieder). Zusätzlich werden vor Ort ca. 120 MitarbeiterInnen angestellt.
– Die Bühne bei KOOZA ist die höchste Bühne, die jemals für eine Cirque du Soleil-Show geschaffen wurde. Die Höhe von knapp 12 m wird für den Schachtelteufel (eine aus einer Schachtel springende Puppe) benötigt.

Neugierig? Ab Mai in Wien!

Tickets bei oeticket.com

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!