Das Leben des Bryan

Der Mann ist ein Phänomen. Obwohl der kanadische Vollblutmusiker ständig auf Tour ist, hat Bryan Adams noch genügend Power für sein Familienleben, eine erfolgreiche Zweitkarriere als Fotograf und ein neues Studio-Album. Einzig für Starallüren bleibt da keine Zeit.

 

Kein Studio-Album in sieben Jahren, lediglich vereinzelt neue Songs, die als Dance-Experimente oder auf Soundtracks veröffentlicht wurden. Das bedeutete aber nicht Stillstand für Superstar Bryan: Er konzertierte ohne Unterbrechung mit seinen größten Hits rund um den Globus und kümmerte sich um seine Zweitkarriere als mittlerweile anerkannter Spitzenfotograf, Ausstellungen in Österreich inklusive. Auch die Geburt seiner ersten Tochter Mirabella im April 2011 änderte wenig an seinem Rock-Leben, rasch zog es ihn wieder auf die Bühne. „Im Jahr als meine Tochter geboren wurde, habe ich 120 Konzerte überall auf der Welt gespielt, in Indien, Bangladesch, Nepal, Australien, England, den USA, in Europa und sogar in der Karibik“, erinnert er sich und lacht: „Ja, das war ein bisschen faul für meine Verhältnisse, da hast du recht!“

An dem Workaholic-Dasein änderte auch Töchterchen Nummer zwei, Lula, die im Februar 2013 das Licht der Welt erblickte, nicht viel. Zudem sind langfristige Planungen dem Star sowieso ein Graus: „Ich nehme es immer, wie es sich gerade so ergibt, das ist einfach. Ich liebe, was ich mache, und ich bekomme so oft Angebote, live zu spielen. Es sind so viele Angebote, dass ich nicht jeden Wunsch erfüllen kann. Wenn ich das würde, wäre ich nie zu Hause.“ Ein Eingeständnis ist ihm dennoch zu entlocken. „Es steht völlig außer Frage, dass ich genauso gerne zu Hause bin wie auf Tour“, gibt er zu, „Das war schon immer so.“ Das Leben des Vollblutmusikers haben die Kids nicht auf den Kopf gestellt. „Das Leben hat sich nicht verändert“, philosophiert Adams, „Es ist einfach nur besser geworden!“

Unberechenbar

Damals, als Lula das Licht der Welt erblickte, stand ein neues Studio-Album nicht zur Diskussion: „Ich habe zwar eine Menge Songs, aber ich habe mir noch nicht die Zeit genommen, um zu entscheiden, was ich mit ihnen mache.“ Unberechenbar bleiben. Nur das tun, was wirklich Spaß macht und dringlich ansteht. Zu Adams’ Favoriten gehören die unterschiedlichen Kunstprojekte wie der bejubelte „Legacy Of War“-Fotoband, in dem verstümmelte Soldaten zu sehen sind, genauso wie unzählige Charity-Konzerte. In den vergangenen Jahren überraschte Adams mit so manchem Remix oder dem Dance-Track „Tonight in Babylon“. Das fällt ebenfalls unter das Motto „unberechenbar bleiben“: „Manchmal ist ein Ausflug in eine andere Welt eine interessante Herausforderung. Ich hatte immer Freude daran, günstige Gelegenheiten beim Schopf zu ergreifen, egal, ob das Soundtracks waren oder mit Luciano Pavarotti zu singen, ob es Dance oder Rock ist. Es ist alles Musik. Was das alles dieses Mal verbindet?
Meine Stimme.“

Jetzt hat er sich die Zeit genommen. Für ein neues Studio-Album. Gemeinsam mit Langzeit-Partner Jim Vallance, der seit dem Debüt vor nunmehr 35 Jahren an Adams’ Seite ist, entstand unter den wachsamen Augen von Producer und Pop-Legende Jeff Lynne (Electric Light Orchestra, Travelling Wilburys) der Longplayer „Get Up“, der ihn in bester Spielfreude zeigt. Keine Experimente, sondern gerader Rock and Roll. Das bewies schon die erste Single „Brand New Day“, bei „You Belong To Me“ ist sogar die Handschrift von Jeff Lynne unüberhörbar, es erinnert ein klein wenig an den ELO-Sound.

Zwischen zwei Welten

Auch wenn der Lebensmittelpunkt der Adams-Family in der „alten Welt“ liegt – Bryan besitzt Wohnsitze in London und Paris – hat er den Kontakt zu seinen Wurzeln in Kanada niemals verloren. „Ich habe eine sehr enge Bindung“, plaudert er Privates aus, „Ich fliege ständig hin und her und besitze noch immer mein Studio in Vancouver, das Warehouse Studio.“ In Österreich ist Admas beinahe ebenso gerne, in Wien fühlt er sich ganz besonders wohl. Kein Wunder, verbrachte er in seiner Kindheit, in den späten 60er-Jahren, einige Zeit in Wien, als sein Vater als Diplomat in der Hauptstadt Dienst tat.

 

Bryan Adams spielt am 31. Mai in der Wiener Stadthalle (Halle D). Karten gibt es bei oeticket.com und unter 01/96 0 96.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!