David Bowie stirbt an einem anderen Tag

In unserer März-Ausgabe widmeten wir uns einem der Themen, das das erste Quartal der diesjährigen Musikgeschichte dominierend prägte: Der totgeglaubte David Bowie veröffentlicht nach Jahren der Abstinenz ein neues Album. Hier noch zur Erinnerung, was wir damals darüber verlauten ließen:

David Bowie – The Next Day

(Iso Records (Sony Music))

Während sich das Groß der Jungen dazu anschickt, sich gegenseitig mit identitätslosen Müll zu untertrumpfen, befinden sich die ehrwürdigen Vorväter in ihrem zweiten Frühling: Neil Young in seiner Koppel, Nick Cave entkorkte einen fantastischen Syrah und Simon Bonney blinzelte ob des Chicagoer Zwielichts. Ebenso schenkte sich David Bowie zum 66. Lebensjahr ein neues Lebenszeichen, eines, das vor allem vielseitig geriet. Bowie beweist hier erneut, in einer Veröffentlichung allein für eine Bandbreite sorgen zu können, die andere nicht einmal in einer kompletten Discographie erreichen. So finden sich bittersüße, beinahe gespenstische Momente bei The Stars, Reminiszenzen an die schrankenlosen Achtziger in Love Is Lost, während sich If You Can See Me als „Kunstgallerienberieselung“ verdient macht. Ebenso finden wir sphärische Tänzeleien und Art-Nouveau-Hymnen mit Piano-, Streicher- und Saxophonklängen, die einladen, die Beleuchtung zu dimmen und ein gutes Fläschchen zum Behufe des Genusses einzuverleiben – und im Pendel zwischen letztem Atemseufzer und orgiastischem Traum zu verschwinden. Die Deluxe-Variante bietet übrigens, zusätzlich zu den 14 regulären Stücken, noch drei nicht minder gelungene Kleinodien, eines davon instrumental. Hallo Hölle, da sind wir!

 

The Next Day Extra

Nun stirbt nicht nur James Bond „an einem anderen Tag“ (doch nicht), sondern auch David Bowie legt ein gutes halbes Jahr nach Veröffentlichung eine Deluxe-Version von The Next Day vor, die mit zwei Bonus-Silberlingen aufwarten kann.

David Bowie The Next Day Deluxe

The Next Day Extra beinhaltet die originale CD mit 14 Stücken, eine CD mit 10 Bonus-Stücken und eine DVD, welche die vier Promo-Filme des Albums enthält: Where Are We Now?, The Stars (Are Out Tonight), The Next Day und Valentine’s Day. Gerade The Next Day sorgte ja zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für kontroverse Diskussionen.

Die Bonus-CD beinhaltet vier bisher unveröffentlichte Stücke, zwei neue Mixe und mit God Bless The Girl ein Stück, das auf der japanischen Ausgabe von The Next Day vertreten war. Die restlichen drei Stücke sind jene, die auf der Deluxe-Version des Albums (siehe oben) erstmals veröffentlicht wurden. Die Tracklist im Detail:

  1. Atomica
  2. Love Is Lost (Hello Steve Reich Mix by James Murphy, der soeben das neue Album von Arcade Fire abmischte, das mit Reflektor auch ein Stück mit David Bowie beinhält)
  3. Plan
  4. The Informer
  5. Like A Rocket Man
  6. Born In A UFO
  7. I’d Rather Be High (Venetian Mix)
  8. I’ll Take You There
  9. God Bless The Girl
  10. So She

Dass die Aufmachung (ebenfalls: siehe oben) hochwertig ist, versteht sich bei einem Künstler wie David Bowie von selbst – das Bookelt wurde durch Stills der Promofilme ergänzt. Veröffentlicht wird das gute Stück am 4. November.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!