Davis-Cup-Playoff: Heimspiel gegen Australien

Von 14. bis 16. September trifft das ÖTV-Team im Rahmen der Davis-Cup-Playoffs auf Australien. Mit einem Heimvorteil wird das Nationalteam um den Aufstieg in die Weltrangliste kämpfen.

Das österreichische Davis-Cup-Team ist auf dem Weg zurück in die Weltrangliste. Nach der Playoff-Auslosung in London steht nun fest: Das ÖTV-Team wird von 14. bis 16. September um den Einzug in die Weltrangliste gegen Australien kämpfen. Dabei wird der altbewährte Daviscup-Modus zur Anwendung kommen: Drei Spieltage, Best-of-Five Sätze, allerdings darf der Kapitän auch hier fünf Spieler nominieren.

Österreich vs. Australien

„Wenn man die Rankings anschaut, wird es schwer, gegen Australien zu gewinnen“, sagt Kapitän Stefan Koubek. Derzeit belegt Austrialien den 8. Platz der aktuellen Weltrangliste – Österreich liegt auf Platz 22. Allerdings besteht aufgrund des Heimrechts durchaus die Chance für Österreich nach sechsjähriger Pause im nächsten Jahr wieder der 16 Teams umfassanden Elite-Gruppe anzugehören. „Mit Australien hat uns die Auslosung einen sehr attraktiven Gegner beschert. Wir haben eine sehr starke Nationalmannschaft. Es wird ein spannendes Tennisfest für alle Tennisfans in Österreich.“, freut sich ÖTV-Präsident Werner Klausner.

Derzeit steht es im direkten Duell 1:2. Der letzte Vergleich mit Australien liegt allerdings schon einige Zeit zurück: 2005 gab es mit Alexander Peya, Jürgen Melzer, Julian Knowle und Marco Mirnegg ein 0:5 in Sydney. Wer im September gegen Australiens Aushängeschilder Nick Kyrgios (ATP-24), Matthew Ebden (ATP-77), John Millman (ATP-99), Doppel-Spezialist John Peers (ATP-5) und Co. antreten wird, ist derzeit noch nicht bekannt. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, was die beste Aufstellung für das österreichische Team sein wird.

Austragungsort noch unklar

Wo genau es zum Duell gegen Australien kommen wird, steht allerdings noch nicht fest. Bevor der ideale Austragunsgort festgelegt wird, gilt es, noch einige Fragen zu beantworten. Denn zunächst muss entschieden werden, ob das Turnier outdoor oder indoor augetragen wird. Außerdem werde ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda die Unterstützung von Seiten der Länder bei seiner Entscheidung berücksichtigen. In Punkto Belag wird man wahrscheinlich auf Sand setzen, denn „Fakt ist, dass wir ein Sandplatz-Land sind und Australien ein Hartplatz-Land ist.“, so Kapitän Stefan Koubek.

Jetzt für den Ticketalarm anmelden!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!

[i]
[i]