Sehenswert! Mitten im Kultursommer 2017

Nicht nur hat der Sommer Halbzeit, ebenso ist die Zielgerade der Theater-Sommersaison bereits in Sicht. Aus diesem Anlass haben wir einen Teller voll Gustostückerl des österreichischen Kultursommers zusammengestellt.

BREGENZER FESTSPIELE

Der österreichische Kultursommer wäre nichts ohne seine Bregenzer Festspiele. Jahr für Jahr lockt die imposante Bühne direkt am Bodensee zahlreiche Kulturinteressierte an. 2017 ist mit Georges Bizets Carmen die Wahl nicht nur auf eine der bekanntesten Opern gefallen, sondern sie behandelt u.a. ein großes Thema der Gegenwart: die Begierde nach Freiheit, die letztlich zum Fluch wird. Ebenso glänzt erneut die Bühne in ihrem aufwendigen Outfit: Es Devlin, die bereits Shows für Kanye West, Lady Gaga, Beyoncé, Rolling Stones oder Adele etwa designte, erweckt die Seebühne zu neuem Leben.

Erleben Sie noch bis 19.08. Sevilla am Wasser!

SEEFESTSPIELE MÖRBISCH

Neben Bregenz hat ebenso Mörbisch am See eine – nein, sogar eine der größten – Open-Air-Operettenbühne weltweit. Diesen Sommer heißt es mit Der Vogelhändler endlich wieder: “Grüß enk Gott, alle miteinander”, “Ich bin die Christel von der Post” und “Schenkt man sich Rosen in Tirol” – Sätze, die Operettenliebhabern auf der ganzen Welt bestens bekannt sind und am Neusiedlersee schon viel zu lang nicht mehr gehört wurden. Noch bis 19.08.!

©Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin

OPER IM STEINBRUCH

Ein ähnlich interessantes Bühnenkonzept bietet das burgenländische St. Margarethen. In einem Steinbruch – der die größte Naturarena Europas darstellt – kommen seit gut 20 Jahren Opernfreunde auf ihre Kosten. 2017 steht mit Rigoletto jene Oper von Giuseppe Verdi auf dem Programm, die dem Komponisten Weltruhm brachte. Kein Wunder, ist die Geschichte um den Hofnarren Rigoletto und seiner Tochter Gilda derart spannend wie ein Krimi und so tragisch wie kaum ein anderer Opernstoff. Mit einem außergewöhnlichen Video- und Lichtkunstkonzept wird zudem eine atemberaubende Kulisse für das Meisterwerk in der Felslandschaft generiert, die vom Publikum mit Standing-Ovations und der Presse mit glänzenden Kritiken gefeiert wurde. Sichern Sie sich bei Buchung bis 31.07. -10% auf Ihre Tickets auf Vorstellungen bis 19.08.!

LIEBE, INTRIGEN UND LEIDENSCHAFT im WIENER LUSTSPIELHAUS

Nach dem letztjährigen Erfolg von Max Grubers wienerischer Adaption des klassischen Don-Giovanni-Stoffs findet der „Da Ponte-Zyklus“ im Wiener Lustspielhaus 2017 seine Fortsetzung: Dieses Mal treibt sich Max Grubers Figaro am Wiener Hof, beziehungsweise im Stück in der erfolgreichen Schönheitsklinik Almaviva, um. Enttarnen Sie noch bis 02.09. das ein oder andere falsche Gesicht unter der Gurkenmaske!

DER ZAREWITSCH

Am russischen Hof spielt das zweite Stück in der Sommerarena Baden, das der Neo-Intendant Michael Lakner selbst inszeniert. Der Zarewitsch erzählt die Tragödie eines Mannes, dessen privates Glück auf dem Altar der Staatsräson geopfert wird. Die meisterhafte Operette von Franz Lehár ist noch bis 02.09 zu sehen.

©Christian Husar

LEHÁR FESTIVAL BAD ISCHL

Ein ganzes Festival widmet Bad Ischl dem österreichischen Komponisten mit ungarischer Herkunft. Reinhard Alessandri kehrt dafür in seiner Paraderolle als Danilo für Die lustige Witwe in den Salzburger Kurort zurück.
Erleben Sie den unsterblichen Operettenhit noch bis 03.09.

GRAFENEGG FESTIVAL

Freunde der Klassik finden sich auch diesen August wieder beim Grafenegg Festival zusammen, wenn sich große internationale Orchester wie die St. Petersburger Philharmoniker oder das Pittsburgh Symphony Orchestra, bedeutende Dirigenten wie Semyon Bychkov, Daniel Harding und Valery Gergiev sowie solistische Weltstars – darunter Diana Damrau, Piotr Beczala, Virtuose Maxim Vengerov und Rudolf Buchbinder – in der einmaligen Atmosphäre Grafeneggs die Hände reichen.
Lassen Sie sich vom Festival der Klänge berauschen! Premiere: 18.08.

©Klaus Vyhnalek

 SOMMERSPIELE MELK oder DAS GLÜCK IS A VOGERL

©Daniela Matejschek

 

Ein paar Kilometer weiter Richtung Wachau, startete die Donauinsel von Melk mit kontrastreichem Programm in seine Sommersaison. Neben der historischen Bartholomäusnacht glänzt im Bühnenoutfit von 9.000 Plastikflaschen ebenso Birdland. In der Musikrevue mit Andy Hallwaxx stimmen die Götter des Olymps im Rockeroutfit Riders on the Storm und Joan Jett I love Rock´n Roll an, ein Vogelhändler und seine Frau streiten sich auf der Erde mit Ham kumst und zaubernde Götterboten verkleiden sich als Gelsen.

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein – Fantasie und Lachgaranten sind es jedenfalls in Melk noch bis 14.08.

 


LEGENDÄRE WACHAUFESTSPIELE

Der Wachau flussabwärts folgend, in Weißenkirchen, lädt Die Fürstin vom Weinberg ins wunderschöne Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs. Zusätzlich kehrt am 1.September der Klassiker schlechthin auf die Bühne zurück: In Der Hofrat Geiger wird Waltraud Haas ihren 90. Geburtstag und 70-jähriges Bühnenjubiläum feiern und zudem die legendäre Komödie ein letztes Mal am Originalschauplatz (Teisenhoferhof) hochleben lassen: Freuden- und Abschiedstränen garantiert!

Genießen Sie noch humorvolle Abende bis 26.08 (Die Fürstin vom Weinberg), bzw. ab 01.09 bis 10.09.!

 FRIESACHER BURGHOFSPIELE

©Günter Jagouth, www.jagouth.at

Auch in einem Hof – allerdings einem Kärntner Burghof – verortet, entführen die Friesacher Burghofspiele dieses Jahr nach Paris zu Georges Feydeau. Jener Dramatiker schrieb dort vor mehr als 100 Jahren prächtige Komödien. Sein Floh im Ohr sorgt in der Übersetzung des Sprachvirtuosen H.C. Artmann auf der Burghofbühne am Petersberg für köstliche Unterhaltung.
Mit viel Schwung und Wortwitz, aber ebenso zeitgerechten und detailverliebten Ausstattung begeistert die Komödie noch bis 19.08.

Wir haben die Tickets für Ihren Kultursommer – hier!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!