Flow, die spektakuläre Rockoper von Severin Trogbacher

Die spektakuläre Rockoper “Flow” von Severin Trogbacher (Hubert von Goisern, Konstantin Wecker), Dominik Barta und dem Chor Pappalatur gibt es ab 4. Mai auf CD, die live-Präsentation findet am 30. April statt.

Pressefoto-FLOW_CD_Trogbacher
Dass in Oberösterreich gute Musik gemacht wird, wissen wir. Und nicht erst seit gestern. Was da allerdings in St. Florian in den Startlöchern steht, ist etwas Besonderes: Zum zehnjährigen Jubiläum seiner oberösterreichischen Landespatronanz bekam der Heilige Florian seine eigene Rock-Oper auf den Leib komponiert, und zwar nicht von irgendwem! Der St. Florianer Musiker Severin Trogbacher (bekannt als Gitarrist u.a. von Hubert von Goisern und Konstantin Wecker) schrieb “Flow” gemeinsam mit dem oberösterreichischen Literaten Dominik Barta. „Uns ist es darum gegangen, die Passion des heiligen Florian – die bekanntermaßen unerfreulich ausgeht – als eine Geschichte über Freundschaft und Zivilcourage zu erzählen“, so Trogbacher.

„Flow“ wurde im Juni 2014 in der zweimal nahezu ausverkauften Florianhalle einem begeisterten Publikum präsentiert. Der Kinder- und Jugendchor „Pappalatur“, ein Kooperationsprojekt der Landesmusikschule St. Florian mit dem Stift St. Florian, brachte das Spektakel gemeinsam mit einer hochkarätigen Band- und Orchesterbesetzung auf die Bühne.
Pressefoto-FLOW_CD_12
Das innovative Projekt wurde im Juni 2014 mit dem AVISO-Preis der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ausgezeichnet.

Ab 4. Mai ist “Flow” auf CD erhältlich, aufgenommen im Studio Weinberg und in St. Florian mit der A-Riege der heimischen Musikszene: die über 70 Kinder von “Pappalatur” bekamen Unterstützung vom legendären Spring String Quartett und musikalischen Kapazundern wie Hans-Jürgen Bart (Parov Stelar) und Stephan Kondert (S.K. Invitational). Satte symphonische Streicherklänge, scharf akzentuiert mit Blechbläser-Fanfaren, unterfüttern ein jazzig-rockiges harmonisches Gerüst, dem die musikalische Heimat Trogbachers deutlich anzumerken ist. Der Gesang kommt – angelehnt an die Madrigalkomödientradition der Renaissance – nicht von Solisten, sondern vom Chor. Dass diese Aufgabe Kinder übernehmen, lässt den intensiven Text von Dominik Barta besonders eingängig zur Geltung kommen. „Ich denke, es ist uns gelungen, ein Stück Musik aufzunehmen, das sich mühelos über Alters- und Stilgrenzen hinwegsetzt. Nur wer sich eine ‘Kinderlieder’-CD erwartet, wird enttäuscht“, schmunzelt der Komponist Severin Trogbacher.

Am 30. April um 16:00 wird die CD in der Florianhalle in St. Florian mit Live-Ausschnitten präsentiert, der Eintritt ist frei.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!