Frequency 2016: Alle Infos zum Festival

fq29016

Timetable, Geländeplan, Anreise, Camping, Cashless-System – alle Infos zum FM4 Frequency Festival haben wir hier zusammengefasst. Außerdem: 10 wichtige Gründe, warum man das FQ auch heuer auf keinen Fall verpassen sollte!

Timetable

Bitte auf die Grafik klicken, um zur Vollansicht zu gelangen. 

fq-16-tt-1Anm.: Dua Lipa mussten ihren Termin am FM4 Frequency leider absagen.

fq-16-tt-2

Anreise (Bahn / Auto / Bus)

Mit der Bahn

Mit dem Railjet reist man von Salzburg ab nur 1:52 und Linz ab 0:46 bis zu 3x in der Stunde nach St. Pölten. Aus dem benachbarten Ausland (München und Budapest) geht es mit dem Railjet alle zwei Stunden nach St. Pölten. Ab Wien Hauptbahnhof beträgt die Anreise mit der Bahn rund 30 Minuten nach St. Pölten.

Direkt vom Hauptbahnhof St. Pölten verkehren Shuttlebusse zum Festival.

Achtung: Mit einer Sitzplatzreservierung hat man sicher einen Platz im Zug. Am besten gleich von zu Hause oder vor Ort in der RAILAXED Base buchen!

Interrail

Für alle diejenigen, die aus dem Ausland anreisen, hier ein kleiner Tipp: Mit dem Interrail Pass kommt ihr sicher und bequem direkt zum Festival. Direkte und schnelle Verbindungen aus ganz Europa machen es einfach, das Festival mitzuerleben.

Mit dem Auto

Das Gelände liegt in der NÖ-Landeshauptstadt St. Pölten und ist direkt über die Westbautobahn A1, Abfahrt St. Pölten Süd erreichbar. Alternativ könnt ihr auch über die S33 St. Pölten Ost anreisen und der Beschilderung von dort zu den Parkplätzen folgen.

Orientiert euch an der Leitbeschilderung und vertraut dieser – ihr werdet zu den jeweils besten freien Parkplätzen geleitet. Im Nahbereich des Festivalgeländes steht nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Denkt an die Möglichkeit von Fahrgemeinschaften (z.B. mitfahrgelegenheit.at) oder nützt die stressfreie öffentliche Anreise.

Im Sinne eines guten Miteinander mit den Anrainern: Haltet euch an die Fahr- und Halteverbote und stellt euch nur in die als Parkplatz ausgewiesenen Flächen!

Bitte haltet euch an die Verkehrsregeln, insbesondere in dem Bereich Parken. Um euch ein funktionierendes und sicheres Festival bieten zu können, wird es Rettungs- und Versorgungswege geben. Sollten diese nicht akzeptiert werden, wird rigoros abgeschleppt. Gleiches gilt, wenn ihr mit Eurem Auto andere Verkehrsteilnehmer behindert. Für Schäden, Verletzungen und Diebstahl auf den Parkplätzen wird keine Haftung übernommen.

Mit dem Bus

Hinfahrt ab WIEN (Abfahrt Wien 3, U3-Erdberg, Erdbergstraße 200)
Donnerstag 18.08.2016 12:00 Uhr (geplante Ankunft 13:00 Uhr)
Freitag 19.08.2016 12:00 Uhr (geplante Ankunft 13:00)
Samstag 20.08.2016 12:00 Uhr (geplante Ankunft 13:00)

Rückfahrt nach WIEN (Ankunft Wien 3, U3-Erdberg, Erdbergstraße 200)
Freitag 19.08.2016
Samstag 20.08.2016
Sonntag 21.08.2016
Sonntag 21.08.2016 10:00 Uhr – Langschläferbus

Rückfahrt spätestens 30 Minuten nach letztem Konzertende!

Busshuttle – Frequency – Tickets

 

Geländeplan

Bitte auf die Grafik klicken, um zur Vollansicht zu gelangen. 

fq-16-plan-1

fq-16-plan-2

Cashless-System

Hier alle Infos zum Cashless-System – zusammengefasst in einem netten Filmchen.

10 Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe, aufs FM4 Frequency Festival zu fahren (aus Sicht unserer Ferialpraktikantin Larissa):

  1. Jeder der The Temper Trap noch nie gehört hat sollte unbedingt den Gänsehaut-Moment der ersten Zeile von ‚Sweet Disposition‘ live erleben. Und jene, die die Band schon kennen, erst recht.

2. „Pompeii“ ist zwar Grund genug, aber sicherlich nicht der einzige Grund Bastille-Fan zu werden. Der Brite Dan Smith überzeugt mit Leidenschaft zur Musik – live eine Klasse für sich!

3. Wem durch das ganze Tanzen und Mitsingen zu heiß wird, braucht sich keine Sorgen zu machen, da sich die Traisen und ein Badesee in unmittelbarer Reichweite befinden.

4. Garrett Borns, besser bekannt als BØRNS, ist ein US-Amerikaner mit einer ganz besonderen Stimme. „Garrett The Great“ war zwar sein Künstlername als er als Kind noch als professioneller Magier aufgetreten ist, jedoch finden anhand seiner musikalischen Performances, dass dieser immer noch ziemlich gut passt.

5. Wer Parov Stelar, den Pionier des Electroswing, in der Wiener Stadthalle im Dezember nicht sehen kann oder nicht so lange warten kann, hat die Chance ihn im August schon am Frequency zu sehen.

6. Für die Fans von deutschem Hip-Hop tritt OK-Kid dieses Jahr am Frequency Festival auf.

7. Ob es Kabinen geben wird, steht leider noch nicht fest, Party gibt es aber auf jeden Fall genug – 7. Grund: Skero.

8. Fun Fact: Eigentlich hätte das Event „Genuss Festival“ heißen sollen, aber da es das schon gibt hat man sich dann doch für „Frequency“ entschieden. Spaß bei Seite, das Essen dort ist jedoch wirklich ein echter Geheimtipp. Neben Crêpes, Tacos und allerlei Gegrilltem gibt es dieses Jahr neuerdings coole Food Trucks und sogar eine Vielfalt an Essen für die Veganer unter euch (und alle anderen die Falafel genau so lieben wie wir). Fazit: Es ist so gut wie für jeden etwas dabei.

9. Die dreiköpfige Folk-Rock Band The Lumineers hat neben einem Gitarre-spielenden Sänger und einem Schlagzeuger ein ganz besonderes Extra, das man sich nicht entgehen lassen sollte: eine Cellistin.

10. Wie bei jedem Festival geht es beim FM4 Frequency natürlich hauptsächlich um Spaß. Den kann man dort nicht nur den ganzen Tag lang haben, sondern auch nachts im Nightpark. 18 Stunden lang Party!

Tickets hier sichern!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!