Gänsehaut statt Gänsemarsch: Dornenreich

dornenreich

Sie sind eine der facettenreichsten, unberechenbarsten und zugleich prägendsten Bands der deutschsprachigen Metal-Szene: Dornenreich. Dieses Jahr feiern die legendären Österreicher ihr 20-jähriges Bestehen.

DornenreichSehr schmeichelhaft ist das Image des Black Metal und vieler Protagonisten nicht gerade. Von stumpfsinnigem Gekloppe über unverhohlenen Rassismus und tumber Verherrlichung satanistischen Aberglaubens reicht die Latte der Vorwürfe vieler Skeptiker. All diese Menschen kennen Dornenreich sicherlich nicht. Die österreichische Kapelle hat – abgesehen vom Namen – nicht das Geringste gemein mit den Klischee triefenden Kollegen vom metallischen Bolzplatz: Bereits mit den ersten beiden Alben „Nicht Um Zu Sterben“ und „Bitter Ist’s Dem Tod Zu Dienen“ rufen die Dornen Ende der Neunziger ebenso irritiertes wie erfreutes Erstaunen in der Szene hervor: Schwarzmetall mit deutschen Texten ist zu diesem Zeitpunkt eine absolute Rarität, mit lyrisch hervorragenden Texten geradezu unbekannt. Vor allem diese sprachliche Qualität sichert der Band langsam den Status als unantastbare Genies. Sie entwickelt sich mehr und mehr zum Markenzeichen – und als einzige Konstante im Universum, denn mit wechselnden Line-Ups macht Dornenreich auch musikalisch ernst mit dem Künstlertum.

Stärker, immer stärker erobern akustische Elemente die Musik, akustische Gitarren und ein Cello zwischen zart gezupftem Folk und fragiler Klassik verdrängen alsbald das all zu enge Korsett reinen Black Metals, Dornenreich wird zur sinistren Kammermusik für Misanthropen. Bevor es jedoch langweilig wird, fährt man 2011 mit „Flammentriebe“  eine souveräne Gratwanderung aus anfänglicher Härte und der virtuosen Komposition späterer Zeiten, die schließlich auf „Freiheit“ zum Zenit gepeitscht wird.

Und nun gibt es, nach 20 Jahren des Bestehens, eine würdige, geschichtsträchtige Setlist, die akustisch wie metallisch unter Beweis stellen wird, dass Dornenreich auch nach 20 Jahren noch leidenschaftlich und mitreißend agieren könen: Am Konzertabend des 9. Dezembers wird Dornenreich dabei im Grazer Explosiv von Necifer begleitet, am 10. Dezember im Innsbrucker Pmk von Giant Anteaters.

Tickets gibt es bei oeticket.com.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!