Gewinnspiel: Wie spricht man besoffen Deutsch?

Besoffen Deutsch

Man kann ihm immer und überall begegnen: dem betrunkenen Wiener (und ob der Gender-Fairness: Wienerin). Es empfiehlt sich, gut vorbereitet zu sein – gerade jetzt, in der warmen Zeit, wo die Schanigärnten zu einem Fluchtachterl zu viel einladen …

Besoffen DeutschMan kann ihm immer und überall und völlig überraschend begegnen. Dem Homo viennensis ebrius, dem betrunkenen Wiener, auch als „gemeiner Bsuff“ bekannt. Natürlich trifft man Exemplare dieser Gattung hauptsächlich in ihrem natürlichen Habitat, den Wiener Gasthäusern, Branntweinern und Heurigenlokalen an. Aber auch auf dem Weg von seiner Behausung (oder seinem Arbeitsplatz) zu seinem bevorzugten Wasserloch sowie auf dem Rückweg kann man ihm fast überall begegnen. Die Wahrscheinlichkeit einer Interaktion ist auf dem Rückweg natürlich weitaus wahrscheinlicher. Denn nach der Aufnahme seiner flüssigen Nahrung erhöht sich beim Homo viennensis ebrius das Mitteilungsbedürfnis enorm.

Zudem frönt auch der „gemeine Bsuff“ gerne der einen oder anderen Tätigkeit oder freizeitlichen Aktivität, die ihn in Kontakt mit einer mehr oder weniger auf ihn vorbereiteten Öffentlichkeit treten lassen. Und das beileibe nicht nur in Wien! Denn gar nicht selten ist der betrunkene Wiener auch in den Bergen oder am Meer anzutreffen. Manchmal sogar in Begleitung seines Weibchens, das oft seine Leidenschaft für alkoholisch-induzierte Entrückungszustände teilt. Daher empfielt es sich, vorbereitet zu sein! Oder wüssten Sie – ohne vorher zum Schnapsjoker zu greifen und den zierlichen Doppler Hochprozentigen in einem tiefen Schluck zu leeren – aus dem Stegreif, dass “Hoizamoizam Debada!” die freundliche Bitte an den Gegenüber ist, zu schweigen? Oder dass man ein Kontrollorgan im Planquadrat vernünftigerweise mit einem “Namd Inschpäda!” zuvorkommend begrüßt? Na eben.

Dieses kleine, 38 Seiten starke Büchlein (quasi das Pfiff unter den Vorglühoptionen) soll nun dazu dienen, bei einer unverhofften Begegnung mit einem betrunkenen Wiener die Verständigung zu erleichtern. In 20 kurzen, aus dem Leben gegriffenen, beispielhaften Lektionen von “In der U-Bahn” (“Wien hat U-Bahn!!!”, wird nämlich eine der Redaktion bestens bekannte und auch nicht selten eing’spritzte Person im alltäglichen Sprachgebrauch nur zu gern zitiert …) bis “Zwei am Würstlstand” wird archetypisch die Ausdrucksweise der Spezies vermittelt. Wobei diese Einführung in den Kosmos der Kehl- und Lall-Laute nicht nur dem Fremden dienlich sein dürfte, sondern auch dem einen oder anderen Einheimischen bei der Interpretation derselben behilflich sein könnte. Außer er ist selber besoffen, dann versteht er sowieso alles klar und deutlich.

“Besoffen Deutsch. Ein Wiener Sprachführer von Harald Havas” ist bei Holzbaum erschienen.

 

Wir verlosen drei Exemplare von “Besoffen Deutsch”, dem Wiener Sprachführer von Harald Havas.

Sie möchten an unseren Verlosungen teilnehmen? Dann füllen Sie einfach das untstehende Formular aus oder senden eine E-Mail an gewinn@ticketmagazin.com. Einsendeschluss ist am 7. Juli! Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist nicht an den Erwerb des Magazins gebunden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Eine Barablöse des Gewinnes ist nicht möglich. Mitarbeiter der CTS Eventim Austria GmbH sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bitte notieren Sie im Feld „Wunschgewinn“ das Stichwort „Besoffen Deutsch“!

Vor- & Nachname*

E-Mail*

Straße, Haus-, Türnr.*

Postleitzahl*

Ort*

Land*

Wunschgewinn*

Nachricht an uns:


*Pflichtfelder

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!