Goleador trifft Beton

monti_beton_johann_k_austropop_front_2015_c_gallauer_web-610x250

Es ist längst kein Gastspiel mehr, sondern ein Clásico – zum zehnjährigen gemeinsamen Bühnenjubiläum wollen Monti Beton & Johann K. die Wiener Stadthalle füllen.

Was mit Gelegenheitsauftritten von Johann K. bei der Spaß-Truppe begann, ist längst zu einer fixen Zusammenarbeit geworden. Krankl ist Bandmitglied von Monti Beton (Gesang & Percussion). Für den Goleador, 62, ist das aber keine Überbrückung bis zur Pension, sondern das Ausleben seiner Leidenschaft. Denn Fußball-Experte – und Testimonial des Pay-Senders SKY – ist und bleibt der Held von Córdoba. Toni Matosic, einer der beiden Köpfe hinter Monti Beton, freut sich über sein talentiertes Zugpferd: Gemeinsam wollen sie am 31. Oktober die große Version der Wiener Stadthalle füllen.

Wie sieht es denn mit dem Kartenverkauf aus? (Stand Anfang Mai, Anm.)

Toni Matosic: Es entwickelt sich prächtig, wir haben mehr als 1500 Karten verkauft. Die engen Fans und Freunde die haben größten Teils schon die Karten.monti_beton_johann_k_c_andreas_mueller_2-1-1024x683

!ticket: Schräg sind Monti Beton immer schon gewesen. Kommt mit dem Vorhaben in der Stadthalle D zu spielen, jetzt noch der Größenwahn dazu?

Toni: Naja, das könnte so aussehen, wenn man uns nicht so gut kennt. Wir haben ja schon drei Mal in der Halle F, da gehen 2000 Leute rein, öfters gespielt. Das wäre jetzt more oft he same, dort noch einmal zu spielen. Wir feiern, dass wir mit dem Hans zehn Jahre gemeinsam auf der Bühne stehen und ich wollte es ihm nicht antun, in so einer kleinen Halle zu spielen. Das wäre eine Beleidigung seiner Person.

Hans Krankl: Danke, danke. Spitze, Jubel…

Und dann kommt das Stadion?

Toni: Ja, aber das Happel ist zu klein, wir wollen dann 100.000…

 

>>> Lesen Sie auf www.ticketmagazin.com den vollen Artikel! <<<

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!