Harlem Globetrotters: Von Pausenfüllern zu Superstars

1929 traten die Harlem Globetrotters noch im Vorprogramm von Tanzveranstaltungen in Chicago an, heute ist sogar Papst Franziskus ein Ehrenmitglied der Basketball-Heros. Im Mai zeigen die Giganten ihre unglaublichen Ballkunststücke auch wieder in Österreich.

Harlem Globetrotters

Die Golden State Warriors haben den Rekord an gewonnenen Spielen in einer Saison gebrochen. Was macht ein solches Super-Team aus?

Stich Shaw: Die sind ein verdammt gutes Team, da kann man nur seinen Hut ziehen! Wer den Rekord der Chicago Bulls bricht, muss schon eine ganze Menge auf dem Kasten haben.

Stretch Middleton: 73 gewonnene Spiele in einer Saison sind toll, aber hast du dir aber je den Harlem-Globetrotters-Rekord angesehen? Wir haben seit 1971 kein Spiel mehr verloren!

Nur 1995 gegen eine Spielerauswahl in Wien!

Stretch Middleton: Das ist falsch, wir kennen unsere Geschichte. Was auf Wikipedia steht ist einfach nicht richtig!

Apropos Geschichte: Wie wichtig ist euch die historische Dimension der Harlem Globetrotters?

Stich Shaw: Wir haben eine neunzigjährige Geschichte, die Globetrotters gibt es seit 1929. Kaum ein anderes Profi-Team kann sagen, dass es so lange existiert. Wir verbreiten gute Laune auf der ganzen Welt, reisen jetzt wieder durch 22 Länder. Bei uns gibt es keine Rassenunterschiede oder ähnliches, es geht darum, wunderbare Erinnerungen für das Publikum zu schaffen. Wir führen die großartige Geschichte der Harlem Globetrotters weiter!

Eine aktuelle Schlagzeile: Kobe Bryant zieht sich zurück. Wird er jetzt ein Harlem Globetrotter?

Stretch Middleton: Durch seine Verletzung wird er sich wohl ins Privatleben zurückziehen und kein Harlem Globetrotter werden.

Stich Shaw: Er hat aufgehört, nachdem er einer der größten Basketballspieler aller Zeiten war. Unser Respekt gehört ihm, erst recht, dass er sich mit einem Spiel mit 60 Punkten als Champion verabschiedet hat. Es war ein echtes Vergnügen, ihn in diesen zwanzig Jahren spielen zu sehen. Wir können ihm und seiner Familie für die Zukunft nur das Beste wünschen!

Auch der Papst ist ein Harlem Globetrotter. Haben die Ehrenmitglieder eigentlich eine Aufgabe?

Stretch Middleton: Er ist einer von drei Ehrenmitgliedern, die wir in diesem Jahr aufgenommen haben. Das ist eine Art Anerkennung für seine Arbeit. Eine aktive Funktion haben sie nicht.

Stich Shaw: Ehemalige Basketballer können Ehrenmitglieder werden, auch, wenn sich nicht mit uns auf Tour sind. Magic Johnson ist einer, genauso wie Bill Cosby. Menschen, die Großes geleistet haben.

Stretch, du bist mit einer Größe von 2,29 Metern einer der drei größten Globetrotters aller Zeiten. Ich nehme an, das ist ein riesiger Vorteil?

Stretch Middleton: Klar, denn niemand kann meine Würfe blocken! Keiner kann mich stoppen! Ich selbst kann aber viele Würfe der anderen blocken.

Du hast auch Tennis gespielt, nicht wahr?

Stretch Middleton: Als ich in der Highschool war, war ich ein guter Spieler. Dann habe ich mich aber fürs Basketball entschieden, das ist meine wahre Leidenschaft.

Und du sollst an einer Zweitkarriere als Musiker arbeiten?

Stretch Middleton: Ich habe schon immer jede Art von Musik geliebt, es kann durchaus sein, dass das einmal die Option für eine Karriere wird. Ich arbeite daran und schreibe gerade an einem Album (lacht). Nein, das ist nur ein Scherz!

!ticket Redakteur Alexander Haide trifft auf die Harlem Globetrotters

!ticket Redakteur Alexander Haide trifft auf die Harlem Globetrotters

Slick, deine Spezialität ist es, zwei Basketbälle zur gleichen Zeit auf zwei Fingern in unterschiedliche Richtungen rotieren zu lassen. Ist das ein spezielles, angeborenes Talent oder eine Frage der Übung?

Stich Shaw: Das hat eine Menge Training gebraucht, dabei habe ich zu Hause eine Menge Lampen zerbrochen! Das ist doch das Geheimnis jeden Erfolgs, du musst einfach hart dafür arbeiten. Wenn ich besser sein will als andere, geht das nur mit Übung.

Wenn ihr auf Tournee seid, müssen die Hotels, in denen ihr übernachtet, alle Betten gegen längere austauschen?

Stich Shaw: Nein, das ist nicht nötig (lacht). Die meisten freuen sich, wenn die Harlem Globetrotters bei ihnen absteigen, machen Fotos beim Einchecken. Aber wir sind am 14. Mai in Wien und am 15. in Linz, vielleicht kannst du es sie ja wissen lassen, dass wir einige extra große Betten bekommen.

Stretch Middleton: Was für die Fans wichtig ist: Wer sich einen Magic Pass besorgt, kann uns eine halbe Stunde lang vor Beginn der Show kennenlernen, es gibt Fotos, Autogramme und wir zeigen einige Tricks.

In Europa ist Frauenfußball sehr populär, in den USA gibt’s die Debatte, dass Fußballerinnen genauso bezahlt werden sollen wie männliche Spieler. Wie sieht es mit Frauen-Basketball aus?

Stich Shaw: Wir haben die WNBA für Frauen. Ich bin aber kein Hellseher, ob Frauenbasketball je so populär sein wird wie die NBA. Alles ist möglich! The Sky is the Limit!

Stretch Middleton: Wir haben drei weibliche Harlem Globetrotters, Gleichbehandlung ist ein Prinzip bei uns! Bei uns gibt es keine Diskriminierung aufgrund von Rasse oder Religion. Wir verbreiten gute Laune, zaubern Lachen in die Gesichter und sind deshalb ja auch Botschafter des Guten Willens der UNO.

Mein Vater hat euch als Bub gesehen, ich ebenfalls, und dieses Mal habe ich meine Tochter mit bei der Harlem-Globetrotters-Show…

Stich Shaw: Die Harlem Globetrotters wird es noch in Jahrzehnten geben, deine Tochter wird hoffentlich eines Tages ihre Kinder zu unserer Show mitnehmen. Wir hoffen, dass wir mit unseren Shows für Erinnerungen sorgen, die ein ganzes Leben erhalten bleiben. Only good Vibes!

 

Die Harlem Globetrotters erlebt man am 14. Mai in Wien, am 15. in Linz. Wer die großen Männer um Jermain „Stretch“ Middleton und Willi „Slick“ Shaw ganz persönlich erleben will, kann sich einen „Magic Pass“ für ein Meet & Greet vor der Show checken. Tickets sind hier erhältlich.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!