Im Wiener Kaffeehaus mit “Die Lochis”

Die Lochis sind schon fleißig dabei, sich auf ihre Akustik-Tour “#zwilling18” vorzubereiten. Kurz vor ihrem Geburtstag haben sich die zwei Youtube-Stars noch Zeit für ein gemütliches Gespräch im Kaffeehaus mit uns genommen.

Die Lochis in Österreich

Hier eine Videobotschaft von DieLochis an ihre Fans! Achtung: Das SUN I FUN + MUSIC -Das Open Air in Podersdorf am See hat einen neuen Termin (5. August 2017). Außerdem sind nun dabei: Mike Singer und Jannik Brunke!

Posted by oeticket.com on Dienstag, 9. Mai 2017

Heiko und Roman Lochmann sind wohl die bekanntesten Youtuber im deutschen Sprachraum. Anlässlich ihres 18. Geburtstages gehen die Zwillinge mit ihrem neuen Album “#zwilling18” auf Tour. Im Café Museum durften wir den beiden auf den Zahn fühlen und haben sie unter anderem zu ihrer bevorstehenden Tour, Fans, Styling, Zukunftsplänen und ihren Lieblingsorten in Wien befragt.

Wir sitzen ja gerade gemütlich in einem Kaffeehaus. Deshalb würden wir gerne wissen, was ihr in eurer Freizeit macht, wenn ihr gerade nicht auf Tour seid.

Heiko: Also, wenn wir ein bisschen Freizeit haben, dann sind wir meistens zu Hause oder im Hotelzimmer. Wo auch immer wir dann sind, hängen wir einfach nur ab und machen manchmal gar nichts, einfach mal abschalten. Wir machen auch ganz normale Dinge wie Eis essen.

Was ist dein Lieblingseis?

Roman: Bananasplit!

Heiko: Oh ja, das ist geil. Ansonsten auch mal mit Freunden ins Kino gehen, manchmal feiern gehen. Wenn wir mal ein bisschen Freizeit haben und zu Hause sind, dann machen wir meistens ganz normale Dinge, die irgendwie jeder Teenie gerne macht.

Roman: Also Cafés sind auch immer ganz schön, auf jeden Fall. Liebe ich. Vor allem in Wien, da trinkt man einfach Kaffee.

Werdet ihr eigentlich von Fans auf der Straße erkannt?

Heiko: Auf jeden Fall! Vor allem wenn man auf der Straße geht wo viele Menschen sind.  Das ist für uns mittlerweile voll normal, das gehört dann einfach dazu, dass man auch mal schnell erkannt wird.

Ist das für euch manchmal auch nervig?

Heiko: Nervig ist es eigentlich gar nicht, es ist nur manchmal einfach unpassend. Zum Beispiel, wenn man am Bahnhof ist und gerade den letzten Zug bekommen muss oder so und es kommen Leute auf einen zu, die ein Foto machen oder ein Autogramm wollen, dann ist das manchmal ein bisschen stressig, wenn man in seiner Privatsphäre eingeschränkt ist. Aber nervig ist es nicht. Also es stört uns nicht.

Ihr habt ja bald Geburtstag (13. Mai). Was sind eure Pläne?

Roman: Zu unserem Geburtstag kommt ja #zwilling18 raus, also unser Album, mit 5 neuen Songs. Insgesamt sind es 18 Songs zu unserem 18. Geburtstag, deswegen passt diese Zahl auch wunderbar. Zu diesem Album sind wir dann auch auf Tour, also auf Akustik-Tour für eineinhalb Wochen und wir werden unseren Geburtstag dann am 13. Mai, am Samstag, in Mainz, da wo wir geboren wurden, auch mit unseren Fans feiern. Dann werden wir abends noch mit der ganzen Crew und mit der Band irgendwo feiern gehen, mal gucken. Es wird schon ganz lustig auf jeden Fall.

Heiko: Der 18. Geburtstag wird für uns und für unsere Fans ein Event, auf jeden Fall.

Ihr habt gerade gesagt, dass eure aktuelle Tour eine Akustik-Tour ist. Was genau kann man sich darunter vorstellen?

Heiko: Also kleinere Hallen. Die Tour im Winter war ja echt fett. Wir haben teilweise in riesigen Hallen gespielt, wo 4000 Leute kamen oder mehr, 32 Konzerte über 3 Monate verteilt. Die Akustik-Tour geht nur eineinhalb Wochen lang, 8 Städte und wirklich kleinere Hallen. Ich glaube, die größte Halle der Akustik-Tour ist die kleinste der letzten Tour und wir wollen mit dieser Akustik-Tour einfach mal so eine intimere, persönlichere, emotionalere Bindung zu den Fans erreichen. Die Musik und der Draht zu den Fans sollen im Vordergrund stehen. Die Venues sind dann kleiner und enger. Das hat dann auch eine ganz eigene Atmosphäre. Es wird auf jeden Fall voll schön!

Roman: Das machen wir auch als Dankeschön für unsere Fans und für unsere Musik. Wir werden auch unsere 5 neuen Songs spielen, die aufs Album kommen. Wir haben auch noch nie eine Akustik-Tour gespielt. Das wird auf jeden Fall nochmal eine neue Herausforderung für uns.

Da muss dann auch alles perfekt sitzen, oder?

Roman: Genau! Aber ich glaube, wenn etwas nicht perfekt sitzt, dann ist das auch ganz normal. Das ist authentisch. Wir selbst sind schon Perfektionisten, wenn es darum geht und haben auch einen eigenen Anspruch, den wir auf jeden Fall erfüllen wollen, deswegen wird auch ganz viel geprobt in den nächsten Tagen, ab morgen!

Heiko: Ja, wir werden 4 Tage durchackern, es wird aber geil.

Werdet ihr auch irgendwelche Instrumente selbst spielen?

Die Lochis: Ja!

Roman: Auf jeden Fall Gitarre. Also wir starten damit, dass nur wir Gitarre spielen werden und dann kommt die Band dazu. Aber mehr wollen wir noch nicht verraten!

Klingt cool. Also alles dreht sich um euren 18. Geburtstag. Was sind eure Pläne, wenn ihr volljährig seid?

Heiko: Also ich glaube eine der größten Themen für uns ist auf jeden Fall der Führerschein. Wir wollen unseren Führerschein machen mit Auto und allem Drum und Dran. Das ist auf jeden Fall richtig geil und wir freuen uns wahnsinnig drauf.

Roman: Oh ja! Ansonsten ist es ab 18 einfacher. Es öffnet viele Türen, man ist in vielen Dingen einfach noch freier und unabhängiger und vollständig geschäftsfähig. Wir können z.B. selbst Verträge unterschreiben. Den Kinofilm, den wir im Sommer drehen, produzieren wir auch selbst mit. Da ist man dann in vielen Dingen einfach ein bisschen freier und deshalb freuen wir uns auch schon sehr darauf.

Ihr werdet am 19. Mai in der bereits ausverkauften Ottakringer Brauerei in Wien spielen. Wart ihr schon dort und habt euch die Location angesehen?

Heiko: Noch nie. Auf Google haben wir uns ein paar Bilder angesehen.

Roman: Noch nie. Bisher waren wir ein Mal im Gasometer, ist ja auch eine viel größere Halle. Aber wir haben, wie gesagt, bewusst kleinere Hallen für die Akustik-Tour genommen einfach aufgrund der Atmosphäre. Ich habe gehört es soll sehr, sehr schön sein, so ein bisschen Rock’n’Roll-mäßig.

Heiko: Das ist ja auch das coole daran, wenn man auf Tour ist. Man kennt nicht jede Venue. Und wenn man dann zur Location kommt und mit dem Tourbus davor hält, dann sieht man immer erst, wie es da eigentlich aussieht. Manchmal ist man total genervt, weil es gar nicht so geil aussieht, wie man denkt. Manchmal ist man aber auch total überrascht, weil es so schön ist und mega cool. Das ist dann auch immer spannend. Deswegen wollen wir uns da auch gar nicht groß darauf vorbereiten, sondern wollen es einfach auf uns zukommen lassen. Das ist dann total cool. Und die Ottakringer Brauerei hat sicher auch ein tolles Flair.

Schreibt ihr eure Songs eigentlich selbst?

Heiko: Ja, größtenteils. Es ist uns auch ganz wichtig, dass wir unsere Songs selbst schreiben – die Musik, die Melodien, die Texte natürlich auch. Wir freuen uns aber auch immer wieder mit anderen Leuten zusammenzuarbeiten und selbst Musik zu machen. Es ist auch wahnsinnig spannend, weil Musik zu machen und Texte zu schreiben auch ein gemeinsamer Prozess ist und von daher schreiben wir einen Großteil unserer Musik selbst. Das ist uns ganz wichtig. Das soll unsere Musik sein, wir sollen voll dahinterstehen.

Schreibt einer von euch beiden die Texte und der andere die Melodien, oder seid ihr für beides zuständig?

Heiko: Wenn es um das Musikalische geht, sind wir genau gleich. Mal hat einer die Melodie, mal hat einer ein Thema, das man ansprechen will und dann jammen wir beide drauf. Wir waren auch eine Woche lang auf Santorin in einem Songwriting-Camp,wo wir mit ganz vielen anderen internationalen Songwritern und Produzenten zusammengearbeitet haben. Da haben wir eben viel an Musik gearbeitet und es kam auch öfter dazu, dass Roman und ich am Pool saßen mit Meerblick und einfach nur Songs geschrieben und Melodien erfunden haben und die dann später umgesetzt haben im Studio oder mit den Produzenten zusammen. Das war mega, mega cool.

Heißt das, dass ihr schon an einem neuen Album arbeitet?

Heiko: Nein. Wir arbeiten eigentlich immer an neuer Musik, ob sie dann veröffentlicht wird oder nicht. Also Musik ist bei uns immer da.

Wann lässt sich Musik für euch am besten schreiben? Wenn ihr gut drauf seid, oder eher wenn ihr traurig seid?

Heiko: Das lässt sich so genau gar nicht sagen. Das Ding ist ja, man muss ja nicht immer zwangsläufig gut gelaunte Songs machen. Wir haben auch Songs auf dem Album, die schon ein bisschen trauriger sind, die auch ein bisschen tiefgründiger sind. Das hängt ja auch immer von der Situation ab. Es gibt ja auch Situationen in denen man seine Emotionen einfach in Text oder Lyrics oder in Musik umwandeln möchte. Es ist auch eine Art, seine Gedanken nach außen zu tragen. Also es ist ganz unterschiedlich.

Heiko: Die Hauptsache ist, dass wir mit dem, was wir machen zufrieden sind. Es wäre doof, wenn wir nicht hinter dem stehen, was wir machen. Ich glaube, das Wichtigste ist wirklich der Inhalt, die Kunst.

Wer von euch hat die Ideen für den Youtube-Channel?

Roman: Mal hat der eine die Ideen, mal der andere. Es gleicht sich total aus.

Heiko: Manchmal kriegt man von anderen Leuten Ideen in den Raum geschmissen und die finden wir dann cool. Dann setzen wir die um. Das ist alles total ausgeglichen von wem die Ideen kommen. Die Fans wünschen sich auch total oft Videos, dass wir irgendwelche Dinge tun. In manchen Videos beantworten wir auch Fragen von Fans. Natürlich kann man nicht auf jeden Fan-Wunsch eingehen, weil wir dann ja gar nicht mehr das machen würden, was nur wir wollen. Wobei ich aber glaube, wenn man wirklich man selbst ist, tickt die Community auch wie man selbst. Dann sind die Wünsche auch oft sehr gleich mit dem, was wir machen wollen. Also das gleicht sich dann oft auch sehr schön aus.

Ihr seid ja eigentlich immer ziemlich stylisch angezogen. Sucht ihr euch die Klamotten selbst aus, oder habt ihr mittlerweile Stylisten, die euch beraten?

Roman: Ja? Dankeschön (lacht)

Heiko (zeigt auf seine Klamotten): Hab ich alles selbst ausgesucht. (lacht)

Roman: Wir haben viele Bekannte, die uns helfen, uns Styling-Tipps geben und uns beraten, was sie cool finden. Aber am Ende des Tages entscheiden wir selbst, was wir tragen. Wenn man von hier und da mal einen netten Rat bekommt, oder eine Marke empfohlen bekommt, umso lieber. Man chillt manchmal in der Öffentlichkeit, man will ja gut aussehen und stylisch sein. (Zeigt auf seine Jacke) Die hab ich ja auch im Secondhandladen in Berlin gekauft, die ist Vintage. Ich trage gern Second Hand. Wir waren auch letztens in Paris in einem Vintage-Laden. Da habe ich mir auch was gekauft. Ich finde Dinge, die sonst niemand hat, cool. Man muss auch manchmal ein bisschen mutig sein und Dinge tragen, die man sonst nicht tragen würde, um ein bisschen heraus zu stechen.

Was ist eigentlich euer Lieblingsort in Wien?

Heiko: Lieblingsort in Wien? Das ist echt schwer. Gasometer! (lacht)

Roman: Also man muss sagen, mit dem Gasometer verbinden wir am meisten: Mega geile Konzerte, immer ausverkauft, immer mega geile Stimmung. Ansonsten einfach der komplette 1. Bezirk. Ich komm mir da teilweise vor, als wäre ich in einer anderen Welt, wenn die Kutschen entlang fahren. Wir lassen auch gerne den Touristen raushängen. Aber wir müssen vieles erst erkunden.

Habt ihr Zeit, dass ihr euch wie Touristen die Stadt anseht, oder lauft ihr nur von einem Termin zum nächsten und seht die Stadt nur so nebenbei?

Roman: Ich wär gerne für einen Tag mal Tourist in Wien, um mir alles ein bisschen anzugucken. Ich weiß noch, 2015 waren wir im Gasometer. Das war das erste Mal in Österreich für uns und da sind wir einen Tag vor dem Konzert angereist und haben den 1. Bezirk unsicher gemacht. Das war voll cool. Aber ein bisschen mehr Zeit wäre schön, wenn man schon mal in Wien ist!

Wir haben zum Abschluss noch eine ernste Frage für euch: Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

Heiko: Das ist eine gute Frage. Also auf jeden Fall, dass es weiter läuft, würde ich sagen. Dass wir weiterhin das machen können, wo wir wirklich dahinterstehen und, dass es uns Spaß macht. Dass wir selbständig bleiben, dass wir mit beiden Beinen selbstständig im Leben stehen, und ansonsten, dass wir hoffentlich die nächste Zeit noch ganz viele neue Orte, ganz viele neue Menschen kennenlernen werden. Dass wir uns neue Ziele setzen werden und einfach noch wahnsinnig viel erleben. Am besten das, was wir die letzten 2-3 Jahre erlebt haben noch ein 2. und 3. und 4. Mal erleben und neue Sachen für uns finden. Also einfach, dass wir weiter glücklich sind im Leben.

Roman: Glücklich und Gesundheit!

Heiko: Das hört sich ein bisschen ausgelutscht und cheesy an, aber auf alle Fälle Gesundheit. Das ist wirklich immer noch super wichtig. Vor allem, wenn man auf Tour ist. Dann merkt man, wie wichtig es ist, gesund zu sein. Und auch Zeit mit der Familie und mit den Freunden zu verbringen. Aber das kriegen wir alles schon ganz gut geregelt. Also wir haben jetzt keine großen Zukunftsängste. Kommt ja vor in dem Alter. Und als Rat wollen wir nur geben: entspannt euch, ihr seid noch jung, glaubt an eure Träume!

 

Das Konzert in der Ottakringer Brauerei ist leider bereits ausverkauft. Tickets für das Konzert der Lochis am 05.08.2017 in Podersdorf am See gibt es hier.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!