In nur 30 Sekunden …

… am Mars? Thirty Seconds To Mars, rund um Frontman und Allround-Talent Jared Leto, müssen es ja wissen! Schlussendlich haben sie auch ihr aktuelles Album in den Weltraum geschickt. Wozu das bloß? Tomo, scheinbar das Sprachrohr der Band, steht Rede und Antwort – während die beiden Leto-Brüder sich während des Interviews eher zurück hielten.

 

Euer aktuelles Album Up In The Air wurde ja in den Weltraum geschickt …

Jared Leto: Es wurde übrigens in Österreich geschrieben.

Tomo Miličević: In Schladming. Wir haben damals bei der Eröffnung der Skisaison gespielt. Aber zum Weltraum: Wir sind nicht daran interessiert, Dinge so zu machen, wie alle anderen es tun. Wir sind gerne kreativ und haben Spaß an dem, was wir tun. Jared hatte die Idee und es war wirklich unvergesslich … denkwürdig … unvergesslich … denkwürdig … unvergesslich … denkwürdig – ihr wisst schon! Es hat natürlich auch gar nichts mit unserem Bandnamen zu tun – es war einfach eine gute Idee (lacht).

 

Habt ihr Lieblingsmusiker in den letzten paar hundert Jahren?

Tomo: Mozart! Dieser Typ war ein Wahnsinn! Er schrieb sehr viel, ein wirklich produktiver Dude. Er starb ja auch sehr früh, fing schon sehr früh an Musik zu schreiben und war als Kind schon ein Genie. Ich liebe ihn! Und ein bisschen eifersüchtig bin ich auch.

 

Würdet ihr alle Mozart wählen?

Tomo: Ich spreche für alle … auf der Welt!

 

Tickets bei oeticket.com

 

Was sind denn eure musikalischen Pläne für nächstes Jahr, abgesehen von Auftritten?

Tomo: Nachdem unser Album ja sehr aktuell ist, fokussieren wir uns zurzeit auf’s Touren – wir wollen unsere Musik einfach mit allen teilen. Aber wissen tut man es nie … wenn Jared auf einmal einen Geistesblitz bekommt … das weiß man nie!

 

Was ist für euch der Unterschied zwischen einem Musiker und einem Entertainer?

Tomo: Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Es kommt immer auf den Musiker oder den Entertainer an. Es kann das gleiche sein – wenn wir auf der Bühne sind, sind wir auch Entertainer und wir machen Musik.

 

Aber nicht jeder, der Musik macht ist auch Musiker …

Tomo: Ah, nun gehst du in diese Richtung! Das ist ein sehr heikles Thema, ob ich dazu etwas sage? Aber natürlich gebe ich dir recht. Etliche Leute da draußen machen Musik, sind aber keine Musiker sondern einfach nur Idioten! Ich mache nur Spaß … jeder soll tun, was er will.

 

Erzählt mal über euren Guinness-Buch-Rekord. Ihr habt die meisten Auftritte während einer einzigen Tour – nämlich über 300 – gespielt.

Tomo: Die Leute von Guinness, die machen ihre Arbeit sehr genau! Also muss es stimmen – die verteilen ja nicht einfach so Rekorde. Wir haben zwei Jahre und vier Monate durch getourt. 309 Shows ist die spezifische Konzertanzahl, die sie uns zugewiesen haben – die längste Rock ’n’ Roll-Tour ohne Unterbrechung in der Geschichte! Wir haben uns danach super gefühlt – weil wir einfach lieben was wir tun. Es ist auch alles ziemlich aufregend, natürlich ist es auch manchmal anstrengend, aber man muss einfach gut auf sich aufpassen. Wir essen gesund, bekommen genug Schlaf – es ist gar nicht so schwierig!

 

Tickets bei oeticket.com

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!