Klassik am Dom 2018: David Garrett, Juan Diego Flórez und Oliver Pocher zu Gast in Linz

David Garrett, Juan Diego Flórez, Martin Grubinger sowie Oliver Pocher werden bei Klassik am Dom 2018 für hochkarätige Live-Erlebnisse vor dem Linzer Mariendom sorgen. Tickets sind ab sofort auf oeticket.com erhältlich!

Seit der Premiere im Jahr 2011 – damals mit Elīna Garanča – genossen mittlerweile über 35.000 BesucherInnen (Stand: Mai 2017) hochkarätige Konzerte vor der unvergesslichen Kulisse des Linzer Mariendoms.
Das Open-Air-Festival mit klassischem Schwerpunkt hat in den letzten Jahren seine künstlerische Bandbreite erweitert und das Repertoire auch für Crossover, Jazz und Chanson geöffnet, um seinem Publikum immer neue wie außergewöhnliche Musikerlebnisse zu bieten. Neben Künstlern wie José Carreras oder Jonas Kaufmann waren beispielsweise ebenso Stars wie Bobby McFerrin, Max Raabe, Paolo Conte oder Diana Krall auf dem Platz vor dem beeindruckenden Mariendom zu Gast.
2018 trumpft Klassik am Dom mit dem Star-Geiger David Garrett, dem Tenor Juan Diego Flórez, Comedian Oliver Pocher als auch dem Multi-Perkussionist Martin Grubinger und weiteren Stars auf.

©Christoph Köstlin

Die Begeisterung für David Garrett sprengt sämtliche Grenzen, er füllt Konzerthallen und ganze Stadien. Alle seine Alben – ob Klassik oder Crossover – sind Chartbreaker. Für einen klassischen Geiger ist das ein noch nie dagewesener Erfolg. Auch musikalisch kennt Garrett keine Grenzen. Da ist zum einen der klassische Instrumentalist auf höchstem Niveau; als Wunderkind schon Gast auf allen großen Podien, ausgebildet in der Juilliard School, gefördert von Menuhin, Abbado und Perlman. Und da ist Garrett, der “Rockstar unter den Geigern”, das Medienereignis. Dass David Garrett sich dennoch gerne auf seine klassischen Wurzeln zurückbesinnt, spricht für die Vielseitigkeit des smarten Deutsch-Amerikaners. An der Seite des Rundfunk Sinfonieorchesters Berlin widmet er sich bei Klassik am Dom 2018 Tschaikowskys tief romantischem Violinkonzert und lässt für einen Abend nur die Musik sprechen.

©Gregor Hohenberg

Gesanglich begeistert derzeit kaum ein Tenor so wie Juan Diego Flórez. Er übertrifft mit seinem kraftvollen Timbre und dem unverkennbaren Schmelz in der seelenvollen Tenorstimme alle Superlative des “schönen Gesangs”. Seit seinem überragenden Debüt als 23-Jähriger in der Mailänder Scala 1996, hat der peruanische Sänger eine Bilderbuchkarriere hingelegt, die ihn regelmäßig an die größten Opernhäuser und zu den renommiertesten Festivals der Welt führt. Zudem soll Luciano Pavarotti ihn sogar als seinen Nachfolger bezeichnet haben. Mit Arien von Mozart, Rossini, Puccini, Massenet und Verdi wird das gefeierte Stimmwunder 2018 bei Klassik am Dom das Publikum begeistern. Durch diesen besonderen Abend wird Barbara Rett führen.

©Fbroede

Nach dem großartigen Erfolg bei Klassik am Dom 2017, wo mit der ORF TV-Übertragung über 500.000 SeherInnen erreicht wurden, wird Martin Grubinger bei seinem Heimspiel 3.0 einen Jubilar in besonderer Weise musikalisch hochleben lassen: Leonard Bernstein, der große Weltmusiker, Dirigent, Komponist und begnadete Musik-Kommunikator würde 2018 seinen hundertsten Geburtstag feiern.
Bernstein hat sich in seiner Musik von unterschiedlichen musikalischen Traditionen, Kulturen und Musikstilen beeinflussen und inspirieren lassen. Den Gedanken der musikalischen wie gesellschaftlichen Offenheit als auch Nächstenliebe wird Martin Grubinger auch bei seinem Heimspiel 3.0 verkörpern.

©Nadine Dilly

Ein hochverschuldeter Kleinstaat. Eine superreiche Lady. Ein ewiger Hallodri im Diplomatenmilieu. Dazwischen Affären und Amouren, Verdächtigungen und Vergnügungen, geborgtes Geld und große Gefühle — und vor allem: ein Ohrwurm nach dem anderen. Das ist in kurzen Worten Die lustige Witwe, Franz Lehárs unverwüstlicher Operettenwelterfolg, ein Dauerbrenner seit über hundert Jahren. Wem diese Schatzkiste an klassischen Operettenschlagern nicht ohnehin bestens vertraut ist, der kann sich in der rasanten konzertanten Spielfassung für Klassik am Dom von Oliver Pocher durch die Handlung führen lassen. In der legendären Komikerrolle des Njegus bringt der bekannte deutsche Comedian das Bühnengeschehen so prägnant wie pointiert auf den Punkt, sodass sich überladene Ausstattung und pompäse Inszenierung ganz von selbst erübrigen.
Stattdessen sorgen die prachtvollen Stimmen von Annette Dasch, Daniel Schmutzhard, Theresa Grabner, und vielen mehr gemeinsam mit dem Symphonieorchester Wien und der Konzertvereinigung Linzer Theaterchor unter der sprühenden musikalischen Leitung von Andreas Schüller für konzentrierten, spritzigen Musikgenuss.
Auch der Wortwitz kommt nicht zu kurz in der neuen, gestrafften Textfassung von Daniel Große Boymann und Alexander Kuchinka; beide zeichnen sich bei diesem garantiert kurzweiligen sommerlichen Operettenabend auch für die Regie verantwortlich.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für einen besonderen Klassikgenuss unter dem Linzer Sternenhimmel!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!