Ein zeitgenössischer Lazarus im Wiener Volkstheater

Eine verlorene Seele und 18 Bowie-Songs, die sich schwerelos in die verrätselte Mediation über den Tod als ungelebtes Leben fügen. Das Bowie-Musical “Lazarus” feiert am 9. Mai seine österreichische Erstaufführung im Wiener Volkstheater.

© Fehmi Baumbach

Thomas Jerome Newton sitzt alleine in seinem Appartement in Manhattan und betäubt sich mit Gin. Er, der vor dreißig Jahren als strahlender Außerirdischer auf die Erde kam, ist längst ein überaus gewöhnlicher Erdbewohner, erblindet und verbittert.
Inspiriert vom Roman “The Man Who Fell to Earth” und der Hauptrolle – Bowie verkörpert sie selbst – in dessen Verfilmung von 1976, folgt das Publikum im Musical “Lazarus” einem Mann, der nicht sterben kann. Linderung für diese zeitgenössische Lazarus-Figur versprechen die Pflegerin, die in ihm Erinnerungen an seine erste Frau auf Erden wachruft sowie ein Mädchen namens Marley, das nur Newton erscheint und ihm helfen kann, Erlösung zu finden.

Unvergesslich. (Paul Taylor, Independent)

18 Lieder von David Bowie, darunter einige der berühmtesten wie “The Man Who Sold the World”, “Absolute Beginners”, “Heroes” und “This Is Not America”, fügen sich schwerelos in diese verrätselte Mediation über den Tod als ungelebtes Leben. Ausgangspunkt der Dialoghandlung ist Walter Tevis’ Science-Fiction-Klassiker “The Man Who Fell to Earth”. In der Vorlage will der Mann, der auf die Erde fiel, Wasser für seinen ausgedörrten Planeten beschaffen, verliert jedoch seine Seele an irdische Ablenkungen und büßt letztlich seine übersinnlichen Fähigkeiten ein.

David Bowies Abschiedsgeschenk für die Welt. (Independent)

“Lazarus” feierte am 7. Dezember 2015 am New York Off-Broadway seine Uraufführung. Es war gleichzeitig der letzte öffentliche Auftritt von David Bowie. Wenige Wochen später, an seinem 69. Geburtstag am 8. Jänner 2016, wurde in Bowies Abwesenheit sein letztes Album “Blackstar” der Öffentlichkeit vorgestellt, auf dem einige Lieder aus “Lazarus” enthalten sind, darunter das titelgebende. Am 10. Jänner desselben Jahres starb David Bowie, nur der engster Freundeskreis wusste von seiner Krebserkrankung. Sein Koproduzent nannte “Blackstar/Lazarus” das “Abschiedsgeschenk” den “Schwanengesang” von David Bowie.
Inzwischen wurde das Musical mit ebenso großem Erfolg wie in New York, am Londoner West End gezeigt und heimste zahlreiche Preise ein. Am Wiener Volkstheater wird das Werk unter der Regie von Miloš Lolić erstmals im deutschsprachigen Raum zu sehen sein.

Wild, fantastisch, lebhaft. Eine surrealistische Tour de Force. (Rolling Stone)

Der Vorverkauf für “Lazarus” startet am 10. Jänner 2018 – rasch für den Ticketalarm anmelden!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!