Leonard Cohen – Can’t Forget

Leonard Cohen ist zweifelsohne brillant, nur minder jedoch „produktiv“: Lediglich 13 Alben in knapp einem halben Jahrhundert zeugen deutlich mehr von Klasse denn Masse. Da stellt sich freilich die Frage: Braucht es nun den bereits siebten Live-Mitschnitt, eine weitere „Best-of-Kollektion“?

 

Zu allervorderst: „Can’t Forget: A Souvenir of the Grand Tour“ ist wohl die schönste Um- und Beschreibung eines Mitschnittes von Konzert und Soundcheck, in diesem Falle aus den Jahren 2012 und 2013 („Old Ideas World Tour“), die es je gab, und jener ist bei Cohen naturgemäß wieder einmal von aller höchster Güte: Er singt meisterhaft über das Fundament, das ihm seine Begleitband (allen voran Javier Mas, Gitarre und Alex Bublitchi, Violine) legt, wird dabei sublim von den Background-Sängerinnen Hattie und Charley Webb (man höre das von Streichern getragene „Joan of Arc“!) unterstützt.

Zudem: Es findet sich nicht nur „Altbekanntes“ hierauf. Mit „Never Gave Nobody Trouble“ und „Got A Little Secret“ präsentiert Cohen zwei neue Eigenkompositionen (aus den „Old Ideas“-Sessions), mit „Choices“ und „La Manic“ zwei bisher unveröffentlichte Coverstücke, erster ein Liebesbeweis des Kanadiers an den guten, alten Country.

Wahrlich „can’t forget“.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!