Made In The A.M.

Jetzt bitte Taschentuch herauskramen und ganz tapfer sein: Die erfolgreichste Boyband seit den Backstreet Boys möchte nächstes Jahr eine etwas längere Pause einlegen, um Solo richtig durchzustarten. Ob das eine gute Idee ist? Schließlich lehrt uns die Vergangenheit, dass nur wenige Boyband-Mitglieder ohne ihr Bubengespann erfolgreich sein können.

Zum Beispiel Robbie Williams konnte sich mit seinem besonderen Charisma und seinem Talent für die Bühne von Take That etablieren. Und das, obwohl Gary Barlow der Mastermind im Songwriting war. Heute geht die Band, nun zu dritt, wieder auf Tour, die Glanzzeiten sind jedoch vorbei.

Wer der glückliche Einzelstar von One Direction sein wird, steht noch in den Sternen. Am ehesten wäre das noch Louis Tomlinson, der übrigens demnächst Vater wird. Einer ist ja schon bereits im März 2015 aus der Band ausgestiegen: Zayn Malik verließ die Gruppe aufgrund von persönlichen Problemen. Als Quartett ist 1D bislang jedoch genauso nachgefragt. Bevor sich Fans mit der vorübergehenden Auflösung abfinden müssen, gibt es aber auch eine gute Nachricht: Vor der Pause kann noch so richtig dahingeschmachtet werden. Die Singles „Perfect“, „Infinity“ und „Drag Me Down“ zeigen schon die Richtung, in die es gehen wird.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!