Milow – Silver Linings

Eines der Talente von Milow ist definitiv, Songs zu schreiben, in die sich jeder hineinfühlen kann. Auch mit Silver Linings hat er dies wieder erfolgreich absolviert.

SONGWRITER MIT HERZ

milowMit bürgerlichem Namen heißt er eigentlich Jonathan Vandenbroeck, das war dem belgischen Musiker allerdings zu „belgisch“ und zu lange, um international erfolgreich zu werden. Ob es nun am Namen liegt oder einfach nur an seiner Musik, der internationale Erfolg stellte sich auf jeden Fall schon ein. Mit ein Grund ist sicher auch die Nähe zu seinen Fans, die er nicht missen möchte – so verriet er uns einst in einem Interview, dass er seinen Facebook-Account selbst pflegt und auch immer wieder gerne sein Publikum von der Bühne aus fotografiert, um dies als Erinnerung zu posten. Und genau diese Nähe vermittelt er uns auch mit seinen Songs perfekt. Wie schon bei seinen vorigen Alben ist „Silver Linings“ ebenso von eigenen Erlebnissen und Erfahrungen geprägt, die unseren Ohren im gewohnt gemütlichen Gitarren-Popsound präsentiert werden. Trotz der anzunehmenden Persönlichkeit sind es dennoch Songs, in denen man sich auf die eine oder andere Art selbst wiederfindet. Man nehme beispielsweise „Against The Tide“ – hatte nicht schon jeder einmal das Gefühl, gegen den Strom zu schwimmen?

Mit „Silver Linings“, dem gleichnamigen Titelsong des Albums, taucht Milow gemeinsam mit Sängerin Courtney Marie Andrews in eine melancholisch mystische Welt ein, die beim Zuhören sowohl durch Text als auch durch Musik immer düsterer wird. Dennoch scheint es fast so, als würden wir gegen Ende einen kleinen Sonnenstrahl erspähen, und genau dieser rundet das Stück ab, ohne vollends in Tränen ausbrechen zu müssen. Überraschungen für Milow-Fans gibt es nicht viele, er ist seinem Stil treu geblieben. Aber dennoch sollte man bei der einen oder anderen Passage ein bisschen genauer hinhören, um kleine, aber feine Weiterentwicklungen zu entdecken.

Tickets bei oeticket.com

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!