Neues Leben

Trotz Krebsdiagnose und schweren Schicksalsschlägen weitermachen und seinem Traum verfolgen. Nur wie? Darum geht es im Film „Blockbuster“, der im Juli in Österreich anläuft. Regisseur Valdo Pribosky verarbeitet darin seine eigene Geschichte.

Gutartig oder Bösartig. „Ich kann es noch nicht genau sagen“, sagt der Arzt im Trailer zum Film „Blockbuster“,  „Aber es handelt sich offensichtlich um einen Tumor“. Und dann ist es sicher, der Knoten in seiner Bauchgegend ist Krebs. Als Vlado von seiner Krankheit erfährt, hat er nur einen Gedanken: „Ich will einfach noch nicht, dass es vorbei ist“. Nicht aufzugeben ist auch der Grundsatz für das weitere Leben des 26-Jährigen Protagonisten, dem jungen Mann dort auf der Leinwand. Im Film beschließt er, keine Sekunde zu verschwenden, seinem großen Traum zu folgen und einen eigenen Film zu drehen. Sein Weg ist ein steiniger: Er kämpft gegen den Krebs und besiegt ihn, er dreht einen Film und hat kein Geld, er sieht, wie sein Sohn geboren wird und sieht, wie er stirbt.  Nicht nur auf der Leinwand passieren diese Dinge, der Regisseur des neuen Austro-Films Vlado Priborsky , hat sie selbst erlebt. In „Blockbuster“, der am 30. Juni im Wiener Gartenbaukino erstmals gezeigt wird, lässt er sein eigenes Schicksal Revue passieren.

Soundtrack von Rapper Royal

Weitermachen. Darum geht es auch im Soundtrack „Neues Leben“ von Royal feat. Zweitfrau. Eigentlich wäre der 25-Jährige Rapper Royal Teil des Produktionsteams von „Blockbuster“ gewesen. Er musste jedoch kurzfristig absagen, die Arbeit an seinem ersten Album „Exit“ benötigte zu viel Zeit. Am Film beteiligte er sich letztendlich dennoch mit Musik. 2014 hat der Amstettner seinen Job gekündigt, sein Studium abgebrochen, um –  ähnlich wie Regisseur Vlado Pribosky – seine Leidenschaft zu leben. Mit 15 schreibt er seine ersten Texte, 9 Jahre danach veröffentlicht er sein erstes Album und gründet im August 2014 das Label Exit Music. Mit 25 ist seine Musik nun im Kino zu sehen. „Die Tracks darauf sind inspiriert von dem Gefühl, auszubrechen, sein Umfeld über den Haufen zu werfen und neu zu formieren“, sagt Royal 2014 im Interview mit den Niederösterreichischen Nachrichten.  Im Gap-Interview spricht er außerdem von seinen hohen Ansprüchen „Ich möchte der Beste sein in dem, was ich mache und wenn ich dort außer mir noch jemanden finde, dann mach ich nicht das Richtige.“

Charity-Projekt

Das Richtige machen jedenfalls die Schauspieler von „Blockbuster“. Der Film lebt von seinen bekannten Gesichtern der heimischen Filmszene wie  Hilde Dalik („Werkstürmer“), Ursula Strauss („Schnell ermittelt“), Manuel Rubey („Gruber geht“) oder Thomas Stipsits ( „Braunschlag“, Kika/Leiner Werbung). „Blockbuster“ wurde hauptsächlich privat, durch Sponsoren und Spenden finanziert. Alle Beteiligten kassieren für die Arbeit am Film kein Geld. Der Gewinn geht an die St. Anna Kinderkrebsforschung.

 

Foto: (c) Independent Works

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!