Österreich lässt Federn

Hubert von Goisern veröffentlicht ein Album mit und namens „Filmmusik“ – gleichzeitig der Soundtrack zu einem Dokumentarfilm von Joseph Vilsmaier.

 

Hubert von Goisern, bekannt umtriebig, ist aktuell wieder einmal sehr fleißig: Am 20. Oktober startete der Ausnahmemusiker in Bad Ischl seine Tournee, die ihn nach Luxemburg, in die Schweiz, nach Deutschland und im November auch nach Graz (Orpheum), Wien (MuseumsQuartier) und Linz (Posthof) führen wird. Auf der Tournee wird man bereits Material aus dem im Frühjahr 2015 erscheinenden Studioalbum „Federn“ zu hören bekommen.

Österreich oben und unten
filmmusikDarüber hinaus ist am 24. Oktober eine neue CD erschienen, die den völlig unmissverständlichen Titel „Filmmusik“ trägt. Der 62-Jährige kompiliert darauf „populäre Titel aus den letzten 25 Jahren“, wie es auf seiner Website heißt, die er allerdings gemeinsam mit dem bekannten Musiker, Komponisten und Orchesterleiter Robert Opratko in einer Art Remix neu arrangiert hat: „Die Melodien klingen gereift, nahe am Original. Aber tragender, schwebender – als wären sie eigens neu erfunden worden. Man hört Bekanntes, als höre man es zum ersten Mal“, so von Goisern. Die Kompilation „Filmmusik“ ist aber nicht nur eine eigenständige Veröffentlichung, die Songs werden vielmehr als Soundtrack zu einem Dokumentarfilm namens „Österreich: Oben und Unten“ des prominenten deutschen Filmemachers Joseph Vilsmaier („Herbstmilch“, „Stalingrad“, „Schlafes Bruder“, „Comedian Harmonists“) dienen.

Von Bayern nach Österreich
Im Jahr 2012 hatte Vilsmaier mit „Bavaria – Traumreise durch Bayern“ einen großen Hit gelandet, der sich vor allem auf DVD wie die warmen Semmeln verkaufte. Der legendäre österreichische Unterhaltungs-Produzent Karl Spiehs (Lisa Film) wurde darauf aufmerksam, und bald war die Idee geboren, Ähnliches auch für Österreich zu machen. In der Reisedokumentation führt Vilsmaier also durch die „Vielfalt, Schönheit, Kultur, Tradition, Action und Stille“ aller neun österreichischen Bundesländer, gefilmt vom Boden und aus der Luft. Als Erzähler führt Michael Niavarani „augenzwinkernd“ von Schauplatz zu Schauplatz. Der Film kommt voraussichtlich im Jänner 2015 in die Kinos.

Wiederholte Zusammenarbeit
Für Hubert von Goisern und Joseph Vilsmaier ist dies nicht die erste Zusammenarbeit: Bereits zur Bestseller-Verfilmung von Robert Schneiders „Schlafes Bruder“ lieferte der Goiserer – damals gemeinsam mit Norbert J. Schneider – den sehr stimmigen Soundtrack. Auch das letzte Konzert von Hubert von Goisern und seinen Alpinkatzen im November 1994 im Münchner Circus Krone wurde seinerzeit von Joseph Vilsmaier dokumentarisch festgehalten und als DVD veröffentlicht. Aber damit noch nicht genug aus dem Hause von Goisern: Nächstes Jahr soll auch ein eigener Kinofilm mit dem Titel „Brenna tuats schon lang“ folgen.

 

Tickets bei oeticket.com

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!