Schlagerboom

Dem Schlager ging´s schon immer gut!

Auf einmal hat sie positive Schlagzeilen außerhalb der einschlägigen Blätter, die Schlagermusik. Im Medienwald rauscht es gewaltig und im TV nimmt sich sogar das Wirtschaftsmagazin ECO des Themas an. Plötzlich ist vom Schlagerboom die Rede.

Die Seer

Die Seer

Die Charts sind der Rückspiegel des Musikgeschäftes. Was in der Vorwoche von den Österreichern an Musik gekauft wurde, findet sich in der Woche danach in einem Ranking wieder. Egal ob CD oder Download, was gekauft wurde, fließt in die Wertung ein. In der Kalenderwoche 27.2013 waren die ersten 5 Plätze der österreichischen Album-Charts von Produktionen belegt, die allesamt dem Genre „Schlager“ zugeordnet werden können: 1. Seer / Dahoam, 2. Andreas Gabalier / Home Sweet Home, 3. Amigos / Im Herzen jung, 4. Charly Brunner & Simone / Das kleine große Leben, 5. Beatrice Egli / Glücksgefühle. Unter den Top 75 der gleichen Woche waren 23 Alben mit Schlager und volkstümlicher Musik.

Regiert nun endgültig Schlagerland? „Dem Schlager ging es in Österreich eigentlich immer schon gut, aber durch diese fünf Chartplatzierungen sind nun auch die Medien draufgekommen und daher findet das Thema plötzlich auch eine mediale Breite“, erklärt Simone. Die Sängerin aus Niederösterreicherin weiß, wovon sie spricht. Simone ist seit Jahren eine der erfolgreichsten Vertreterinnen der Zunft und seit 20 Jahren im Geschäft. In der Tat waren Schlager und volkstümliche Unterhaltungsmusik seit jeher schon kommerziell erfolgreiche Genres, die vor allem aus Österreich auch immer wieder KünstlerInnen hervorbrachten, die sich auch am internationalen Parkett gut hielten. Neben den Klassikern wie die Wiener Philharmoniker ist Österreich in keinem anderen musikalischen Gerne derart Exportmeister wie bei den oft verfemten „Schlagerheinis“. Von Dj Ötzi bis zu Andi Gabalier. Neben den Stars macht sich auch eine große Zahl an NachwuchskünstlerInnen regelmäßig bemerkbar. Dass dieses Thema unter Musikfans stets ein heißes ist und sich über nichts emotionaler diskutieren lässt als über Sinn und Unsinn von Schlager und Volksmusik, weiß man und kaum eine Musik wird im Internet so sehr geliebt wie gehasst. Unterm Strich bleibt: Die Brieftasche ist unbestechlich und abgestimmt wird an der Kassa im CD-Markt.

Die Amigos

Die Amigos

Folx TV. Das ist ein Thema, das auch an jungen Medien nicht vorbeigeht. Seit kurzem ist Folx TV On Air. „Wir wollen die neue Schlager- und Volksmusik in einer neuen Art präsentieren“, erklärt Michael Oplesch, Ex Viva und MTV-Mann und jetzt Programmmacher bei Folx TV und in der Tat, ist bei seinem Sender einiges anders. Clip-TV steht im Vordergrund. Rotation. Titel und Künstler, die bis zu 20-mal am Tag ausgestrahlt werden, dazu trendige On Air-Grafik und ein Claim der sagt: „Noch nie war Volksmusik so sexy“. Wer jetzt an eine Abspielmaschine der etablierten Größen der Szene denkt, liegt falsch. „Natürlich gibt es auch bei uns die Stars zu sehen. Andreas Gabalier findet klarerweise statt aber wir wollen vor allem jungen, aufstrebenden Künstlern die Chance bieten, sich einem breiten Publikum zu präsentieren“, so Oplesch und damit rennt der Mann tatsächlich offene Türen ein. Die noch verbliebenen großen Shows bei den öffentlich-rechtlichen haben den talentierten Nachwuchs nur peripher im Programm. Ähnlich verhält sich auch Puls4 mit dem Herz von Österreich. Auch da hat man den Trend erkannt.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!