Singin’ in the Rain – Premiere in Linz

Vergangenen Samstag feierte „Singin‘ In The Rain“ Premiere im Musiktheater Linz und erntete großen Beifall. Neben zahlreichen Stepptanz-Nummern erwartet das Publikum auch Regen auf der Bühne.

Singin‘ In The Rain - Musiktheater Linz

„Man muss kein Prophet sein, um sagen zu können: Karten schnell sichern, denn das wird der nächste Musical-Renner im Musiktheater!“ (Silvia Nagl – nachrichten.at)

Als Traumpaar stehen diesmal der Berliner Konstantin Zander und die aus der Steiermark stammende Daniela Dett auf der Bühne. Zander gab 2014 sein Debüt am Linzer Musiktheater als Javert in „Les Misérables“. Dett ist seit Dezember 2012 fixes Mitglied des Linzer Musical-Ensembles und seither in fast allen Produktionen in Hauptrollen zu sehen. Die Hauptrolle der Kathy Selden, die Lina heimlich synchronisieren soll, verkörpert in der Bühnenadaption des Musicalfilm-Klassikers der Neuzugang Anaïs Lueken. Sie stand zuletzt in „Mary Poppins“ im Wiener Ronacher auf der Bühne.

“I’m singin’ in the rain… What a glorious feeling, I’m happy again…”

„Singin‘ In The Rain“ wurde in den 1950er Jahren als Musicalfilm berühmt und in den 1980er-Jahren für die Bühne adaptiert. Regisseurin Melissa King belässt das Musical am Musiktheater Linz in der Zeit, in der es spielt. Die Kostüme im 20er Jahre-Look von Judith Peter sorgen für nostalgischen Flair.

Weltbekannt ist die Filmszene, in der Gene Kelly im Regen auf der Straße tanzt. Als Requisit für den titelgebenden Song wird in der Inszenierung eine Palme anstatt einer Laterne herangezogen. Das Bühnenbild von Knut Hetzer soll das Hollywood der damaligen Zeit symbolisieren.

Neben zahlreichen Stepptanz-Nummern erwartet das Publikum im Großen Saal auch Regen auf der Bühne. Die Dialoge sind in der Koproduktion mit dem Staatstheater Nürnberg in deutscher Sprache, die Lieder wurden im Original belassen.

Mehr Information und Tickets gibt es hier.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!