Supertramp-Nostalgie

Roger Hodgson hat einige der größten Hits der Rock-Geschichte geschrieben und ihnen seine unverkennbare, hohe Stimme geliehen. Auch im Alter von 63 Jahren wird er nicht müde, ständig Wohlfühl-Konzerte zu geben. Dass eine Re-union mit seinen Ex-Bandkollegen nun gänzlich vom Tisch ist, verriet er im TICKET-Interview.

Weshalb sind die legendären Supertramp-Hits noch immer so angesagt und erfolgreich?

Roger Hodgson: Ich habe eben einige ganz gute Songs geschrieben (lacht). Nur ein guter Song kann sich über all die Jahre halten. Aber da gibt es noch eine Zutat, nämlich, dass die Titel so persönlich sind. Ich habe nichts erfunden, sie kamen direkt von meinem Herzen. Mit den Texten können sich die Menschen identifizieren, sie machen ähnliche Erfahrungen. Das gilt bis heute. Klar, auch die Melodien sind mir wunderbar gelungen, aber vor allem die Texte berühren die Menschen.

Könntest du heute noch solche Klassiker schreiben?

Roger: Ich habe viele neue Lieder, das sind gute Titel. Aber nichts kann ersetzen, dass ein Song 30 Jahre lang immer und immer wieder im Radio gespielt wird. Das macht ihn speziell. In meinen Konzerten streue ich neue Songs ein, vor allem Stealing The Show von einem meiner Solo-Alben begeistert die Fans. Da sind die Reaktionen ähnlich wie bei Dreamer oder The Logical Song.

Fehlt für derart unbeschwerte Titel wie damals die Naivität der Jugend?

Roger: Das ist eine gute Frage! Ich glaube noch immer an die Liebe, aber vermutlich bin ich, was meine Ideale angeht, heute realistischer. Ich bin noch immer der Meinung, dass man die Welt nur in kleinen Schritten verändern kann. Meine Aufgabe ist es, dass die Menschen zwei Stunden lang ihre Probleme vergessen. Ich schaffe mit meiner Musik zwischen den 2000 Zuhörern eine Verbindung, wir feiern gemeinsam. Das kann meine Musik. Die Menschen gehen mit einem Lächeln im Gesicht und im Herzen nach Hause.

Du hast 60 neue Songs auf Lager, aber seit 13 Jahren keinen Tonträger mehr veröffentlicht.

Roger: Ich bin zu sehr mit den Konzerten beschäftigt (lacht)! Das ist mir derzeit wichtiger als neue Alben einzuspielen.

Wird es nie langweilig, immer die großen Hits zu spielen?

Roger: Überhaupt nicht, im Gegenteil, ich finde das faszinierend. Vielleicht kommt einmal der Tag, an dem ich die Hits nicht mehr hören kann, aber derzeit singe ich sie wahnsinnig gerne. Jedes Konzert ist für mich eine emotionelle Reise.

Wann ist der Zeitpunkt, an dem du aufhörst?

Roger: Dieser Tag wird auf jeden Fall kommen! Wenn ich die hohen Noten bei Dreamer nicht mehr treffe, dann ist es Zeit, Schluss zu machen.

Eine Re-union von Supertramp ist endgültig vom  Tisch?

Roger: Ja, dafür gibt es gar keine Notwendigkeit. Ich denke, dass wir diese Magie der frühen Jahre nie wieder hervorzaubern könnten. Das ist vorbei.

Zu Österreich hast du eine besondere Beziehung…

Roger: Ja, absolut! Ich verbringe oft meine Ferien in Österreich, ich mag die Mentalität der Menschen und natürlich die beeindruckende Landschaft. Tirol und die Alpen sind einfach spektakulär!

Interview: Alexander Haide

 

Der ehemalige Frontmann von Supertramp wird am 20. Juli auf der Donaubühne in Tulln die größten Hits der Band und seiner Soloalben präsentieren.

 

Kurzbiografie Supertramp

Die (Progressive-)Rockband Supertramp wurde 1969 von Rick Davies gegründet, der die restlichen Mitglieder über eine Zeitungsannonce fand. Die Hauptsongwriter waren von Beginn an Davies und Roger Hodgson, sie teilten sich zwischen 74 und 83 die Songschreiber-Rechte, wobei die meisten Kompositionen aus Hodgsons Feder stammten. Die beiden waren musikalisch und persönlich sehr unterschiedlich orientiert, aus diesem Grund trennte sich Hodgson im Jahr 1983 von der Band. Es kam nie zu einer vollständigen Re-union, obwohl sich alle Bandmitglieder außer ihm im Jahr 2010 wieder zusammenfanden. Er selbst konzentrierte sich auf seine Solokarriere.

 

Diese Supertramp-Songs muss man kennen!

Dreamer (1974)

„Dreeeaaamer, you stupid little Dreeeaaamer!“

Auf dem Album Crime Of The Century vertreten, wurde Dreamer zu einer der ersten Hitsingles von Supertramp. Auch der Song Bloody Well Right wurde auf der Platte veröffentlicht, von Kritikern noch besser aufgenommen als Dreamer. In der Original-Version singen Hodgson und Davies im Dialog.

 

Give A Little Bit (1977)

„Give a little bit; give a little bit of your love to me!”

1977 als Eröffnungsstück auf dem Album Even in the Quietest Moments… vertreten, wurde die Single noch im selben Jahr veröffentlicht. Charakteristisch ist der Klang der 12-saitigen Akustik-Gitarren, außerdem wird am Schlagzeug völlig auf Toms verzichtet, es dominieren Snare- und Bass-Drum.

 

Breakfast in America (1979)

„Take a look at my girlfriend, she’s the only one I got, badadada!”

Hodgson schrieb diesen Song schon in seiner Jugend, veröffentlicht wurde er erst im Jahr 1977 mit dem gleichnamigen Album, welches Supertramp zum größten, internationalen Erfolg verhalf. Im Text geht es um einen jungen Mann, der von einem Leben in Amerika träumt.

 

It’s Raining Again (1982)

„ It’s raaiiining again; oh no, my loooove’s at an end.”

Dieser Song war Teil des Albums …Famous Last Words… und wiederum eine Hodgson-Komposition, deren Rechte an ihn und Rick Davies gingen. Auf der Studioversion stammen alle Gesangsstimmen von Hodgson, live wird/wurde er von den jeweiligen Saxophonisten auf der Bühne unterstützt.

 

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!