The Ten Tenors: Double Platinum Tour

Bereits 1995 wurde in Australien das Vokalensemble The Ten Tenors gegründet – damals noch eine Studentengruppe entwickelte es sich seitdem professionell weiter und hat mittlerweile unzählige CDs veröffentlich und war immer wieder auf der ganzen Welt auf Tournee.

Du bist jetzt seit zwei Jahren dabei, wie wurdest du einer von den The Ten Tenors?

Paul Gelsumini: Die Audition ging über drei Runden. Zuerst einmal eine Bewerbung mit CD und Lebenslauf, danach ein Telefoninterview. Wenn man beide Runden geschafft hat dann ein Vorsingen und Gespräch beim damaligen musikalischen Leiter. Begonnen habe ich dann als Swing – also als der elfte Tenor. Mittlerweile bin ich auf Tour neben einem der zehn auch der musikalische Leiter; ein guter Weg bisher.

Du bist ausgebildeter Opernsänger?

Paul: Ja, ich habe meinen Bachelor in Klassischer Musik (Gesang) und Performance in Melbourne gemacht und danach war ich für weitere Studien in der Kunst der Oper auch einige Zeit in der Toskana.

Wie würdest du die Musik, die ihr macht beschreiben? Ist es Pop, ist es Oper?

Paul: Es ist beides. Es ist eine Melange aus Oper, Pop, Zeitgenössisch und Crossover – also ein bisschen von allem. Auf jeden Fall singen wir klassisches Repertoire wie Nessun dorma oder La danza aber auch liturgische Musik wie Ave Maria; dazu kommt aber auch die andere Seite wie Songs von Meatlof und Queen. Also wir machen aus vielen Genres etwas und so ist es schwer das wirklich mit nur einem Label zu versehen.

Seid ihr mit einem Orchester auf Tour?

Paul: Wir touren mit einer großartigen Band. Aber es gibt einige schöne Orchesterarrangements welche vorab mit den Pragern Philharmonikern aufgenommen wurden. Also auch hier wieder eine Mischung. Wir mögen es auch viel Spaß auf der Bühne zu haben.

Das finde ich gut. Weil viele Leute denken ja, dass Klassische Musik sehr ernst ist und man nicht lachen darf.

Paul: Ja, das ist leider eine sehr verbreitete Meinung. Aber ich würde jetzt unsere Show auch nicht unbedingt Klassisch nennen. Ich sage immer zu den Leuten „wenn ihr Musik mögt, dann werdet ihr mit uns Spaß haben“.

Wie wählt ihr die Songs aus?

Paul: Wir haben alle die Möglichkeit Vorschläge zu geben die wir dann diskutieren – also eigentlich ein großes gemeinsames Brainstorming.

Hast du einen Lieblingssong in der Show?

Paul: Ich habe einige: Anything for Love heizt mir noch immer so richtig schön ein. Aber ich liebe auch die italienischen Lieder wie La danza da ich ja aus einer italienischen Familie komme.

Hast du ein Idol?

Paul: Ja, ich mag Luciano Pavarotti und Fritz Wunderlich sehr. Aber auch Sänger aus anderen Genres wie zum Beispiel Josh Groban. Um ehrlich zu sein: ich mag viele Sänger und kann jetzt nicht wirklich den Favoriten nennen. Mir gefallen viele Arten von Musik – auch aktueller Pop.

Also hörst du in deiner Freizeit alle Arten von Musik?

Paul: Ja, und es muss nicht immer Gesang sein. Ich höre auch sehr viel Orchestermusik und Instrumentales.

Interview: Paul M. Delavos

Lassen Sie sich am 24. März in der Wiener Stadthalle, Halle F von The Ten Tenors auf ihrer Double Platinum Tour in die Welt der Musik entführen.

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!