Zusätzliche Premieren im Volkstheater

Mit „Mitleid. Die Geschichte vom Maschinengewehr“ und der „Komödie im Dunkeln“ bereichern im Frühjahr gleich zwei zusätzliche Neuproduktionen das Repertoire des Wiener Volkstheaters.

© Götz Schrage/Volkstheater

Das Wiener Volkstheater ist ein Haus mit Geschichte und steht unter Denkmalschutz. Aufgrund Letzterem verzögert sich die, für das Frühjahr 2018 geplante, Generalsanierung auf 2019. Jene zeitliche Verschiebung gibt dennoch Grund zur Freude, stehen mit der österreichischen Erstaufführung von Milo Raus‘ Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs im Volx/Margareten und der „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer im Haupthaus zwei zusätzliche Neuproduktionen im Frühjahr 2018 am Spielplan.

Doppel-Monolog für Anja Herden

Beide Protagonistinnen wissen, wie sich ein Maschinengewehr aus nächster Nähe anhört. Die eine musst erleben, wie ihre Eltern damit erschossen wurden. Die andere war Entwicklungshelferin im Kongo bis zu einem mörderischen Überfall. Die eine stammt aus Zentralafrika und wurde in Europa adoptiert. Die andere bezeichnet sich als nordisch und wurde Schauspielerin am Stadttheater. Anja Herden spielt sie beide – die mit schwarzer wie auch die mit weißer Hautfarbe.

Der Schweizer Theatermacher, Autor und Aktivist Milo Raus schrieb den Doppel-Monolog auf der Grundlage von Interviews mit NGO-MitarbeiterInnen, Geistlichen und Kriegsopfern in Afrika und Europa. Mit Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs inszeniert er ab 13. März 2018 eines der aufsehenerregendsten politischen Theaterstücke der letzten Jahre im Volx/Margareten. Regie führt der diesjährige Max-Reinhardt-Seminar-Absolvent Alexandru Weinberger-Bara.

„Komödie im Dunkeln“ mit Thomas Frank

Im Haupthaus bereichert überdies Peter Shaffers Komödie im Dunkeln den Spielplan im April. Thomas Frank – derzeit in Höllenangst zu sehen – spielt den talentierten jedoch brotlosen jungen Künstler Brindsley Miller, der mithilfe eines Tricks versucht, sowohl Karriere als auch Liebesbeziehung voranzutreiben – Chaos vorprogrammiert!
Christian Brey, der von 2009 bis 2011 zum Team der „Late-Night-Show“ von Harald Schmidt gehörte, führt bei der Komödie Regie.

Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs: ab 13. März 2018 –> Hier geht’s zu den Tickets!

Komödie im Dunkeln: ab 16. April 2018 –> Hier geht’s zu den Tickets!

Der Beitrag gefällt dir? Jetzt teilen!

[i]
[i]