2019 kein LET’S CEE Film Festival

Nach sechs Jahren Kino aus Zentral- und Osteuropa steht das Wiener Festival vor dem Aus. Eine Realisierung ist vor allem wegen der gegenwärtigen Fördersituation nicht (mehr) möglich.

Fehlende Mittel

"Man will uns in Wien offenbar nicht haben." Magdalena Żelasko

Nach sechs Jahren, 610 Filmen (die meisten davon Österreich-Premieren), über 76.000 Besucher*innen, mehr als 600 (inter-) nationalen Festival-Gästen und über 1.000 Filmvorführungen plus weitere Programme ist vorläufig Schluss: Die für Mai geplante siebente Ausgabe des auf Zentral- und Osteuropa spezialisierten LET’S CEE Film Festivals findet nicht statt. Vor allem (fehlende) Förderungen, die in keiner Relation zum Wachstum des internationalen Festivals stehen, entschieden laut Festivaldirektor*innen Wolfgang Schwelle und Magdalena Żelasko letztlich über das vorläufige Ende des Festivals. Von den angesuchten 85.000 Euro bei der MA 7 und den 65.000 Euro bei der Filmabteilung im BKA wurde für die heurige Ausgabe nur knapp ein Drittel bewilligt. „Mit diesem Geld kann man ein Festival wie unseres nicht einmal veranstalten, wenn wir es komplett ehrenamtlich organisieren würden“, führt Żelasko aus.

Massive Kritik üben Schwelle und Żelasko zudem an der Praxis der Filmfestivalförderung. Beanstandet wird die Zusammensetzung der Beiräte, mangelhafte Transparenz als auch der Fristenlauf bei der Fördervergabe. Der jüngst erfolgte Austritt aus dem Forum Österreichischer Filmfestivals (FÖFF) ist laut Schwelle in diesem Zusammenhang auch als Zeichen des Protests zu sehen.

"Mit wenig Geld haben wir viel Kultur in die Stadt gebracht." Wolfgang Schwelle

Alles hat ein Ende, nur…

Trotz des großartigen Zuspruchs in den vergangenen Jahren und in einem viel beachteten Jubiläumsjahr – 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs, 15 Jahre EU-Osterweiterung, die Wahlen zum Europäischen Parlament sowie der österreichische Vorsitz im Rat der Europäischen Union – heißt es nun von dem Festival Abschied nehmen. Vorläufig zumindest. Denn das Direktor*innenteam überlegt gleichzeitig, wie es mit LET’S CEE weitergehen kann. Eine Fortsetzung ist auf alle Fälle angestrebt. Welche Form diese schlussendlich annimmt, ist aber noch völlig offen. Ein Ortswechsel und gar eine Zentrierung auf das Internet sind denk-, aber noch nicht aussprechbar. Und dann brodelt es ja in der Gerüchteküche, dass das Linzer Filmfestival Crossing Europe seine Fühler Richtung Wien ausstreckt…

LET’S CEE you soon!