6 Tage im Dienste österreichischer Musik

Österreichische Indie Label Night

Zum ersten Mal findet zwischen 25. und 30. November die erste Österreichische Indie Label Woche statt. Gefeiert wird hier die Empathie für handgemachte, haptische und heimische Musik.

Die radikale Änderung der Tonträgervertriebswege hat zweifelsfrei zu einem nicht minder radikalen Bedeutungsverlust der ehemaligen, großen Flaggschiffe der Plattenindustrie geführt. Galt die CD lange als rettender Umsatzheilsbringer ist Streaming längst zum Marktführer avanciert. Bekannte Fakten. Das unbändige Verlangen von Seiten nach wie vor empathischer und neugieriger Musikfans hat indessen auch jenes Segment befeuert, das mit „Indie Label“ verknüpft wird: Kleine, mutige, der Vielfalt verpflichtete Labels, welche in erster Linie die Acts und deren Projekte ins Zentrum ihres beseelten Wirkens stellen. Erfreulicherweise spielt Österreich in dieser Liga an vorderster Front mit.

Gleichwohl bedeutet das Geschäftsmodell dieser Enthusiasten in der Regel, dass jeder Cent in die Produktion investiert wird, wodurch für Marketing abseits der viel zitierten und strapazierten Social Media wenig Spielraum bleibt. Dadurch harrt für ein breiteres Publikum verschiedentlich Etliches hinter dem Vorhang, was eigentlich ins breitere Rampenlicht gehören würde. Dies im Sinne tragend, beschlossen Till Philippi und Dietmar Hoscher, einen kleinen Beitrag zur Bekanntheitssteigerung zu leisten und heben die „1. Österreichische Indie Label Woche“ aus der Taufe, welche vom 25. bis 30. November 2019 im Wiener Reigen über die Bühne gehen wird. Fünf heimische Labels werden sich sowie von ihnen ausgewählte Live-Acts an je einem Abend präsentieren, dazu kommt eine von Andi Appel kuratierte Stark!Strom!Nacht! Dass dieses Indie-Festival ausschließlich von österreichischen Formationen bestritten wird, versteht sich für die Macher von selbst.

Beginnen wird dabei Electric Fire Records, von Thomas Ranosz 2012 gegründet, mit Diamond Skull, Dusk – die ihre neue Platte präsentieren werden –, sowie den Mannen um Dado Maric, Naplava. Ein Abend von Rock’n’Roll über Heavy Rock, Stoner und Psychedelic bis zu Stoner Heavy Doom.

Tags darauf geht es mit der Sunshine Music Division und ihrem Hauptact Noah Frankl in Richtung Electronic. Zudem wird das Label einige Live-Überraschungsgäste vor den Vorhang bitten.

Der dritte Abend wiederum verspricht im wahrsten Wortsinn Heiße Luft. Das junge Wiener Underground Hip-Hop-Label, 2017 ins Leben gerufen, kommt mit Gigolo D & Jermc, WSDG & Melonoid sowie Tudas & Devaloop in den Reigen.

Dominik Uhls umtriebiges Noise Appeal Records darf bei der 1. Österreichischen Indie Label Woche naturgemäß nicht fehlen. Seit 2003 veröffentlicht Noise Appeal „konsequent Musik aus dem hiesigen & dasigen Underground“, vornehmlich auf Vinyl. So driften The Ghost And The Machine in Americana Dark Blues, Scarabeusdream in Postcorenoisedance und Convertible, mit denen Hans Platzgumer das Erbe der HP Zinker-Indierockgeschichte fortführt, präsentieren ihr neues Album „Holst Gate“. Als besonderes Zuckerl legt das Label für die ersten BesucherInnen übrigens gratis eine 7“ von Convertible „Final Call“ auf

Am fünften Tag hält Andi Appel, Promoter und Herausgeber des Stark!Strom!Magazins eine Stark!Strom!Nacht! ab, mit Hard-&Heavy-Kost von Fingerlyxx, Raptor 200 und Maiden Für Jeden. Eine Aftershow-Party mit DJ Stromschlag ist ebenso inkludiert. Zusätzlich hat auch Andi Appel solange der Vorrat reicht eine Gratis-Zugabe im Gepäck: den Mars Music Productions Sampler.

Den Abschluss bestreitet schließlich konkord, seit 2005 „Das höfliche Label aus Wien“, mit dem Wüstenrock von My House In Spain, dem Pop&Punk von Brainmanagerz sowie dem Rock’n’Roll von The Base. Nur an diesem Abend wird ein streng limitierter konkord-Sampler zum 100er aufliegen.

Sechs spannende Abende im Reigen: Zwischen 25. und 30. November steht hier die (heimische) Musik im Fokus. Tickets gibt es bei oeticket.com.