„American Idiot“: Punk-Rock am Tiroler Landestheater 19/20

Weltoffen präsentiert sich der Spielplan 19/20 am Tiroler Landestheater. Das dazugehörige Programm lässt selbst Rockerherzen höher schlagen.

Carl Maria von Weber begleitet programmatisch das frisch präsentierte Spielzeitprogramm des Tiroler Landestheaters. Foto: Rupert Larl

Drei Sparten mit Klassikern und mutig Neuem

Mit dem programmatischen Zitat „Die Kunst hat kein Vaterland“ von Carl Maria von Weber (Stichwort No. 1 Der Freischütz) und einem Bogen von klassisch Bewährtem bis zu mutig Neuem beziehungsweise mit 29 Premieren, davon neun Ur-/Erstaufführungen, geht das Tiroler Landestheater in die Spielzeit 19/20.

Kunst wirkt weit über die Landesgrenzen hinaus, sie erweitert den Horizont, statt ihn zu verengen und sie lebt dauerhaft vom internationalen Austausch. (Intendant Johannes Reitmeier)

MUSIKTHEATER//Punk-Rock am Theater? Klar doch!

Gleich zur Spielzeiteröffnung steht mit der Uraufführung des Historien-Musicals Die Schattenkaiserin der Höhepunkt zum Abschluss des Maximilianjahrs an. Werke wie Il trittico (selten als Gesamtwerk gespielte drei Einakter von Giacomo Puccini), Giuseppe Verdis Rigoletto und die deutschsprachige Premiere von Leoš Janáčeks Oper Katja Kabanowa versprechen erneut ein ambitioniertes Programm unter Operndirektorin Angelika Wolff. In die Gegenwart führt die österreichische Erstaufführung von American Idiot, dem Musical mit den weltbekannten Hits der US-amerikanischen Punk-Rocker von Green Day. Frontsänger Billie Joe Armstrong schrieb das Buch selbst, in Tirol spielt die Band Vanden Plas und deren Frontman Andy Kuntz wiederum übernimmt die Rolle des St. Jimmy.

SCHAUSPIEL//“Versöhnung“

Nach dem derzeitigen Spielplan mit ausschließlich österreichischen Stücken (Stichwort No. 2 Republikjubiläum) öffnet das Landestheater mit dem Wort „Versöhnung“ 19/20 neue Blickwinkel. Neben drei österreichischen Erstaufführungen (Furor – Lutz Hübner & Sarah Nemitz, Stück Plastik – Marius von Mayenburg, Nyotaimori – Sarah Berthiaume) sind gleichermaßen beliebte Klassiker wie Molières Der Menschenfeind oder Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt zu finden und überdies einmal Elfriede Jelinek mit Am Königsweg.

Wir stellen die Frage, warum der Weg zu einer Versöhnung so kompliziert ist und was uns daran hindert ihn zu beschreiten. (Schauspieldirektor Thomas Krauß über „Versöhnung“)

TANZ//Frida is back!

Enrique Gasa Valga startet mit einer Wiederaufnahme des beliebten Tanzstücks Frida Kahlo – Nuevo Nueva Pasión in die neue Saison. Darauf folgt mit The Tempest ein getanzter William Shakespeare und zum Grande Finale bringt der Direktor der Tanzcompany Innsbruck ein Stück aus seiner Heimat, Terra Baixa des katalanischen Schriftstellers Àngel Guimerà, auf die Bühne der Kammerspiele.

Gleich zwei neue Chefdirigenten stellen sich dem Tiroler Publikum in der Konzertsaison 19/20 vor: der junge Brite Kerem Hasan beim Tiroler Symphonieorchester Innsbruck (TSOI) sowie der gebürtige Südtiroler Lukas Beikircher in der Musiktheatersparte des Tiroler Landestheaters.

Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Spielzeit 19/20 am Tiroler Landestheater – melden Sie sich gleich für den Ticketalarm an und wir informieren Sie, sobald der Vorverkauf für die neue Saison startet!