Ariana Grande, Miley Cyrus und Lana Del Rey als Engel

3 Engel für Charlie

„Don’t Call Me Angel“ ist Teil des Soundtracks zum Reboot von „3 Engel für Charlie“, der diesen Herbst in die Kinos kommt.

Ariana Grande, Miley Cyrus und Lana Del Rey haben ihren neuen Song „Don’t Call Me Angel (Charlie’s Angels)“ veröffentlicht. Im dazugehörigen Video hängen die drei Sängerinnen in einer Villa ab und benehmen sich ziemlich badass: Lana zum Beispiel wirft ein Messer in den Schritt eines menschenähnlichen Ziels.

Im Reboot von „3 Engel für Charlie“ spielen Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska und der Regie von Elisabeth Banks, die im Video einen Cameoauftritt hat. Der Soundtrack, der von Ariana Grande mitproduziert wird, wird über Republic veröffentlicht.

Der neue „3 Engel für Charlie“-Film soll Ende November in die heimischen Kinos kommen und wird weitläufig als Reboot der klassischen TV-Serie aus den Siebzigern und den beiden Kinofilmen aus den frühen 2000ern bezeichnet, ist es aber im Grunde nicht: Die Geschehnisse aus den Vorgängern haben im Universum des neuen Films nämlich durchaus stattgefunden, weshalb eigentlich Fortsetzung die richtige Bezeichnung wäre.

Ins kulturelle Gedächtnis eingebrannt hat sich die Agentinnenreihe zuletzt vor allem über die Filme mit Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu. Die Älteren erinnern sich vielleicht noch eben an die Serie aus den Siebzigern. Dass im Jahr 2011 eine weitere, sehr kurzlebige Serie entstand, dürfte aber die meisten überraschen, ist sie doch im Serien-Dschungel etwas untergegangen.

Die Einarbeitung der Agentinnen-Geschichten in wechselnde zeitliche Strömungen verlief nicht ganz so kontinuierlich wie etwa bei James Bond. In den letzten 43 Jahren standen aber immerhin 15 Schauspielerinnen im Dienst des mysteriösen Charlie Townsend. Mit der kommenden, neuen Besetzungen existieren mittlerweile vier verschiedene Versionen der Geschichte um eine private Geheimdienst-Agentur:

Serie 1976 bis 1981

Die aufregendste Besetzungsgeschichte hat die Originalserie vorzuweisen. Aus dem ersten „3 Engel für Charlie“-Trio blieb lediglich Jaclyn Smith (als Kelly Garrett) der Serie bis zu ihrem Ende erhalten. Farrah Fawcett (als Jill Munroe) verließ das Team bereits nach der 1. Staffel, Cheryl Ladd ersetzte sie in der folgenden. Ladd, die Neue, und Kate Jackson (als Sabrina Duncan), die Etablierte, kamen jedoch nie miteinander aus.

Zudem verweigerte der Sender Jackson die Möglichkeit, die zweite Hauptrolle in „Kramer gegen Kramer“ zu spielen, die dann Meryl Streep ergatterte. Jackson provozierte daraufhin ihre Entlassung.

Als Ersatz kam Shelley Hack (als Tiffany Welles), jedoch nur für eine Staffel, da die Einschaltquoten der Serie weiter sanken und der Sender sich von einer weiteren spektakulären Nachfolgerinnensuche (bei den Neubesetzungen sprachen in der Regel über 2000 Kandidatinnen vor) neue Aufmerksamkeit versprach. Zum letzten Neuzugang wurde Tanya Roberts (als Julie Rogers), die jedoch nur noch eine Staffel bis zur Absetzung der Serie nach der 5. Staffel im Jahr 1981 erlebte.

Filme 2000 bis 2003

Knapp zwanzig Jahre nach dem Ende der Serie entstand mit „3 Engel für Charlie“ ein überdrehter, moderner Ansatz, der die Elemente der Serie grell überzeichnete und mit rasanter Action würzte. Das Trio Cameron Diaz (als Natalie Cook), Drew Barrymore (als Dylan Sanders) und Lucy Liu (als Alex Munday) kehrte drei Jahre nach dem erfolgreichen ersten Teil nochmal zurück für „3 Engel für Charlie – Volle Power“, der deutlich weniger Publikums- und Kritikerzuspruch erhielt.

Serie 2011

Im nächsten Jahrzehnt ploppte die kurzlebige ABC-Serie „Charlie’s Angels“ auf, die so schnell verschwand, wie sie gekommen war: Nach nur nur 4 Folgen beschloss der Sender die Absetzung. Die letzte Episode wurde gar nicht erst gezeigt.

Die Besetzung mit Annie Ilonzeh (als Kate Prince), Minka Kelly (als Eve French) und Rachael Taylor (als Abby Simpson) überstand die Abweisung schadlos und verfolgte solide Karrieren. Auch ein alter Engel war an der Serie beteiligt: Drew Barrymore fungierte als Produzentin.

Lana Del Rey hat gerade ihr neues Album „Norman Fucking Rockwell“ veröffentlicht, Ariana Grande’s letztes Album „thank u, next“ gibt es bereits seit Februar, während Miley ihre „She Is Coming“-EP im Juni veröffentlichte.