Bad Ischl wird Europäische Kulturhauptstadt 2024

Heute, am 12. November, wurde die Europäische Kulturhauptstadt 2024 bekanntgegeben: Bad Ischl hat sich im Rennen gegen St. Pölten und Dornbirn durchgesetzt.

Bereits zum dritten Mal – nach Graz 2003 und Linz 2009 – darf Österreich Gastland einer Europäischen Kulturhauptstadt sein: 2024 wird das Salzkammergut, mit Bad Ischl als Lead und weiteren rund 20 Gemeinden in Oberösterreich und der Steiermark, im Rampenlicht stehen. Diesen Titel wird man sich mit Tartu (Estland) und Bodø (Norwegen) teilen.

Wir werden in der Stadt und im Salzkammergut zahlreiche kulturelle Aktivitäten erleben, die neue Zielgruppen erreichen und Kulturschaffenden vor Ort helfen werden, sich international auszurichten. Der Titel Europäische Kulturhauptstadt bietet die großartige Gelegenheit, die Kultur und das kulturelle Erbe in der Region in den Mittelpunkt zu rücken.

Tibor Navracsics, EU-Kommissar (Quelle: Presseaussendung der Vertretung der europäischen Kommission in Österreich)

Das Auswahlverfahren für diesen begehrten Titel begann bereits 2017, ehe es Bad Ischl, St. Pölten sowie Dornbirn auf die Shortlist schafften. Anschließend arbeiteten die Kandidaten ihre Bewerbungen in Hinblick auf eine Kulturstrategie genauer aus und präsentierten diese einer unabhängigen, internationalen ExpertInnenkommission.

„Kultur ist das neue Salz der Region“

Bad Ischl und das Salzkammergut konnten dabei überzeugen: Es stellte die Bewerbung unter den Titel „Salz.Wasser“ und möchte Kultur als dritten Standpfeiler hinzufügen. Dafür wurde eine Kulturstrategie für nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung beschlossen – die Vision lautet folgendermaßen:

Im Jahr 2030 hat sich das Salzkammergut zu einer der gefragtesten kulturellen Inklaven Europas entwickelt. Kultur ist das neue Salz der Region.

Factsheet zur Bewerbung (Quelle: www.salzkammergut-2024.at)

Ziel ist es, das Salzkammergut zu einer pulsierenden, offenen Kulturegion zu machen. Nationale und internationale KünstlerInnen und Kulturschaffende sollen ein Programm zusammenstellen, das Themen und Fragen europäischer Relevanz behandelt, wie die Abwanderung der jungen Bevölkerung, Macht der Traditionen oder dem Umgang mit Hypertourismus.

Über die Initiative Europäische Kulturhauptstädte

Seit 1985 gibt es die Initiative der Europäischen Kulturhauptstädte, die eine außerordentliche Erfolgsgeschichte darstellt. Ziele des Projektes sind einerseits die Einladung an Europäerinnen und Europäer, die Stadt bzw. die Region, deren Geschichte sowie Werte kennenzulernen, sowie ein Gefühl der Zugehörigkeit zur europäischen Gemeinschaft. Andererseits wird dadurch die kulturelle Vielfalt in Europa sichtbar gemacht und der kulturelle Beitrag der Kultur zur langfristigen Entwicklung der Städte und Regionen zu stärken.