BLOODY CROWN – Europa in Szene

Von 5. März bis 19. April 2020 belebt die wortwiege mit BLOODY CROWN – Europa in Szene erstmals die Wiener Neustädter Kasematten.

Theatermacherin Anna Maria Krassnigg und ihre Compagnie wortwiege bespielen mit ihrem neuen Theater Europa in Szene die Kasematten Wiener Neustadt: Die erste Spielzeit von 5. März bis 19. April 2020 trägt den Titel BLOODY CROWN und widmet sich dem politischen Genre der Königsdramen. Auf dem Spielplan stehen „König Johann“ von Friedrich Dürrenmatt und „Die Königin ist tot“ von Olga Flor. Diese werden durch Dialogveranstaltungen unter dem Titel „Salon Royal“ thematisch ergänzt und vertieft. Dazu sind europäische VertreterInnen aus Literatur und Wissenschaft eingeladen, etwa Monika Meister und Slobodan Šnajder.

BLOODY CROWN holt die alte dramatische Struktur vom Aufstieg und Fall der Herrschenden, geballt zurück an seinen Ursprung: das Theater. Die Möglichkeit, erneut für einen charismatischen Raum zu programmieren und so Zündstoff für einen europäischen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft zu entwickeln, ist eine wunderbare Herausforderung.

Anna Maria Krassnigg, Künstlerische Leitung

Neues europäisches Theater

Das wortwiege-Team legt in Wiener Neustadt mit Europa in Szene nun den Grundstein für ein modernes europäisches Theater: In mehrjährigen Zyklen werden prägende europäische Mythen in einzigartiger Architektur neu inszeniert. Zu einem zentralen Begriff wird ein zeitgenössischer Text einem klassischen Stoff gegenübergestellt und mit Gästen aus Literatur und Wissenschaft öffentlich diskutiert. So sollen brennende Fragen zu Macht, Verantwortung und Stimmungslage in historischen Wendezeiten auf der Theaterbühne sowie in Dialogveranstaltungen untersucht werden. Diese Gespräche als „Theater des inhaltlichen Austausches“ stehen unter der Leitung vom renommierten Kulturwissenschaftler Wolfgang Müller-Funk.

Während das internationale Theaterprojekt BLOODY CROWN die Macht des Theatralischen vorführt, wird im literarisch-wissenschaftlichen Bereich die Anatomie königlicher Macht aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die Bandbreite reicht von Theater und Literaturwissenschaft über Geschichte und Kulturanalyse bis zu Ethnologie und Psychoanalyse.

Wolfgang Müller-Funk, Wissenschaftliche Leitung

Neuer Zugang zu Königsdramen

Der erste Zyklus von Europa in Szene, BLOODY CROWN, beschäftigt sich mit dem vielseitigen Genre des Königsdramas. Dafür wurden zwei besondere Eröffnungsstücke ausgewählt, die die gesellschaftlichen und privaten Aspekte von BLOODY CROWN thematisieren.

Friedrich Dürrenmatts „König Johann“, eine rasante Überschreibung von Shakespeares Kriegs- und Verhandlungsdrama, führt amüsant die erschreckende Aktualität mittelalterlich feudalherrschaftlicher Fehden in Europa vor. Das Stück mit Ortsbezug zeigt dabei die Politspiele der Mächtigen als schwarze Komödie voller Überraschungen und Absurditäten.

Dagegen analysiert Olga Flor in „Die Königin ist tot“ voll sinnlicher Spannung die Zerrissenheit einer brillanten Aufsteigerin aus dem alten Europa. Die Protagonistin kämpft sich in der raubtierhaften Medienwelt von Chicago nach ganz oben und schreckt dabei vor nichts zurück. Diese Macbeth-Neuerzählung feiert bei BLOODY CROWN seine Uraufführung.

Neuer geschichtsträchtiger Spielort

Theatermacherin Anna Maria Krassnigg und ihr wortwiege-Team haben am Thalhof in Reichenau bereits erfolgreich ein ähnliches Programm umgesetzt. 2020 ziehen sie weiter in die Kasematten Wiener Neustadt: Diese einzigartige Befestigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert war lange Zeit für die Öffentlichkeit gesperrt, ehe sie für die Niederösterreichische Landesausstellung 2019 wiederbelebt wurde. 2020 stellen die Kasematten nun ein ideales Theaterhaus für BLOODY CROWN dar und versprechen ein außergewöhnliches Theatererlebnis sowie einen einzigartigen Dialograum für Publikum, WissenschaftlerInnen, SchauspielerInnen und Theaterleute.

Die Kasematten – jahrzehntelang in einem Dornröschenschlaf – sind ein weltweit einzigartiges Baujuwel mit großer Geschichte, jetzt aber auch lebendiger Gegenwart und Zukunft und bilden somit einen geradezu idealen Rahmen für die künstlerische Arbeit von Anna Maria Krassnigg und ihrer Compagnie. Darüber hinaus ist die geografische Lage Wiener Neustadts prädestiniert als Standort für ein neues und innovatives europäisches Theaterzentrum.

Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt

Erste Einblicke beim Pre-Opening

Das Pre-Opening am 8. Dezember 2019 bietet die perfekte Gelegenheit, um sich ein erstes Bild von den Kasematten, aber auch vom Programm sowie dem Team zu machen: Dort diskutieren Philosoph Franz Schuh, Literaturwisschenschaftlerin Daniela Strigl sowie die Programm-Verantwortlichen Anna Maria Krassnigg und Wolfgang Müller-Funk die zentralen Fragestellungen von BLOODY CROWN. Einen Vorgeschmack auf das Frühjahr 2020 liefern zudem musikalische und filmische Interventionen. Besonders gespannt darf man auf drei Filmsequenzen mit Erni Mangold sein, die darin als Supporting Artist 2020 sehr unterschiedliche Aspekte des Königlichen verkörpert.

BLOODY CROWN – Europa in Szene

5. März bis 19. April 2020, Kasematten Wiener Neustadt

8. Dezember 2019 – Pre-Opening in den Kasematten

Tickets >