„Christmas in Vienna“ – ein „tolles Exportprodukt“

Das Galakonzert bietet auch bei der 26. Auflage ein großartiges Programm mit den schönsten Weihnachtsliedern der Welt.

Tenor Michael Schade und Dirigent Sascha Goetzel mit den Wiener Sängerknaben

Seit 26 Jahren ist „Christmas in Vienna“ einer der Höhepunkte in der Vorweihnachtszeit: Anfangs noch unter der künstlerischen Leitung von Plácido Domingo, hat Karl Scheibmaier 2003 übernommen und sorgt nun jedes Jahr aufs Neue für eine hochkarätige Besetzung sowie ein großartiges Programm. Zahlreiche Opernstars waren bereits bei „Christmas in Vienna“ und haben das Publikum mit den schönsten Weihnachtsliedern der Welt begeistert, so etwa Elina Garanča oder Juan Diego Flórez

„Christmas in Vienna“ ist ein tolles Exportprodukt, das den Status Wiens als großes Kulturidol weiter festigt.
(Michael Schade)

Auch die diesjährige Besetzung kann sich sehen lassen: Mit Genia Kühmeier, Marianne Crebassa, Michael Schade und Bo Skovhus kommen wieder Spitzen-Sängerinnen und -sänger nach Wien und bringen die schönsten Lieder aus ihren Heimatländern mit. Als Dirigent konnte der Österreicher Sascha Goetzel gewonnen werden. Wie auch in den Vorjahren werden die Wiener Singakademie, die Wiener Sängerknaben und das ORF Radio-Symphonieorchester Wien dabei sein.

Programm „mit Liebe“

Dirigent Sascha Goetzel hat bei einer Pressekonferenz das Programm, das „mit Liebe für Sie gestaltet“ sei, vorgestellt. Der Abend wird dabei in drei Blöcke unterteilt: Der erste Block trägt den Titel „Vom Himmel auf Erden“ und ist dem Glauben, über alle Religionen hinweg, gewidmet. Schließlich könne der Glaube Berge versetzen, so Goetzel. Dabei wird etwa Mozarts „Laudamus Te“ oder Humperdincks „Das Licht der Welt“ präsentiert.

Es ist wichtig, dass wir zusammen diese Welt kulturell betrachten, und dass wir das hier von Wien aus mit einer gewissen Heiligkeit, aber auch einer schönen Gaudi machen. 
(Michael Schade)

Der zweite Block versammelt unter dem Titel „Klassik, Tradition und Ursprung“ Werke wie Bachs „Jauchzet, Frohlocket“ und „Still, still, still“, eine Salzburger Volksweise. „Überall zu Hause sein“, der dritte Block, widmet sich der Herkunft der Sängerinnen und Sänger, beispielsweise wird Bo Skovnus das dänische „Juletraet – hoit fra traets gronne top“ singen. Abgeschlossen wird mit dem Weihnachtsliedermedley und Händels „Hallelujah“. Goetzel nutzt den dritten Block auch für einen Appell:

Wir haben gelernt, wie wichtig es ist, überall in der Welt zuhause zu sein und auch auf die Welt aufzupassen, denn sie ist die einzige, die wir haben.
(Sascha Goetzel)

„Christmas in Vienna“ 2019 ist leider ausverkauft – aber die gute Nachricht: Karten für „Christmas in Vienna“ 2020 am 18. (Vorpremiere) und 19. Dezember 2020 im Wiener Konzerthaus sind bereits bei OETICKET erhältlich!

Die größten Stars und das Beste aus über 75.000 Events - jetzt für den OETICKET-Newsletter anmelden und immer am Laufenden bleiben!