Christoph Waltz 2020 am Theater an der Wien

Der österreichische Oscar-Preisträger inszeniert im Beethovenjahr „Fidelio“ am Theater an der Wien. Es ist bereits Waltz‘ dritte Musiktheaterregie.

Den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven feiert das Theater an der Wien 2020 ganz besonders: Niemand geringerer als Hollywood-Export Christoph Waltz inszeniert am Uraufführungsort Beethovens einzige Oper „Fidelio„. Nach dem „Rosenkavalier“ (2013) und „Falstaff“ (2016) – beides übrigens in Antwerpen – ist es bereits seine dritte Opernregie. Trotz der eigenen Tätigkeit als Schauspieler lag Waltz eigenen Worten zufolge das Musiktheater stets mehr als das Sprechtheater: „Ich finde es immer komisch, wenn im Theater niemand singt. Wenn schon Theater, dann richtig.“

Das ist für mich die beste Methode, in diesem Fall mit Beethoven, etwas über Musik zu lernen. Und darum geht es mir – das ist ganz egoistisch. (Christoph Waltz)

Die musikalische Leitung der Neuproduktion der 1806er Fassung obliegt dem österreichischen Künstler Manfred Honeck. Für den Musikdirektor des Pittsburgh Symphony Orchestra ist Beethoven „der revolutionärste und aufregendste Komponist überhaupt“. Die SolistInnen werden noch nicht verraten, fixiert sind aber bereits die Wiener Symphoniker. Für die Kostüme zeichnet sich Christoph Waltz‘ Ehefrau Judith Holste verantwortlich, das Bühnenbild stammt von US-Architekt Frank Barkow.

Fidelio

Beethovenjahr 2020
Inszenierung Christoph Waltz
Musikalische Leitung Manfred Honeck
Bühnenbild Frank Barkow
Kostüme Judith Holste
Wiener Symphoniker
Arnold Schoenberg Chor

Quelle: orf.at