Das Zündeln hat sich gelohnt

Die Kampagne für die Volkstheater-Produktion „Biedermann und die Brandstifter“ wurde gestern beim CCA-Award gleich fünffach ausgezeichnet.

© Demner, Merlicek & Bergmann

Fünffach-Venus für das Volkstheater

Diese Idee zündete: Nachdem Anfang Jänner diesen Jahres ein abgebranntes Auto, ein verkohltes Klavier und weitere Objekte im öffentlichen Raum zunächst einen Feuerteufel in der Wiener Innenstadt vermuten ließen, entpuppte sich die Aktion als kreative Werbung für die Volkstheater-Produktion Biedermann und die Brandstifter. Gestern Abend wurde die von Demner, Merlicek und Bergmann gestaltete Kampagne mit fünf Preisen bei Österreichs wichtigstem Kreativpreis, dem CCA-Award ausgezeichnet. Eine Venus in Silber gab’s für die Kategorie OOH Non-Klassik und jeweils eine in Bronze in den Kategorien Gesamtkampagne, Creative Media, PR-Aktion, Promotion sowie Verkaufsförderung.

Künstler/innen brennen für das Theater. Fächelt eine Agentur Sauerstoff zu, schlagen die Flammen noch höher. Vielen Dank an das Team von Demner, Merlicek und Bergmann und nicht zuletzt besonders an die technischen Gewerke des Volkstheaters, ohne deren Zündeleien diese wunderbare Kampagne nicht möglich gewesen wäre.

Lena Fuchs, Leiterin Kommunikation des Volkstheaters

Pressestimmen zum Stück

Erst wirkt sie fast wie vom Blatt gespielt, doch nach und nach übernimmt die hochmusikalische, einfallsreich choreografierte Slapstick-Show des ungarischen Regisseurs das Kommando (…). Starker Applaus für eine gelungene Katastrophenübung.

Norbert Mayer, Die Presse

Famos und präzise gespielt. Sogar makellos! (…) Gabor Biedermann, Günter Franzmeier, Thomas Frank Jan Thümer und Steffi Krautz bieten ein Feuerwerk an Kunstfertigkeit.

Oliver Lang, Kronen Zeitung

Neben den erwähnten Schauspielern sind auch Steffi Krautz (als Biedermanns Frau), Claudia Sabitzer (als spektakulär zu Tode kommende Witwe Knechtling) und Stefan Suske/Nils Hohenhövel als Feuerwehrleute sehr gut. (…) Aus dem Ensemble ragt Evi Kehrstephan heraus – ihr Dienstmädchen Anna ist die rätselhafteste, interessanteste Figur des Abends.

Guido Tartarotti, Kurier

Die Inszenierung von Viktor Bodó ist noch bis 14. Juni 2019 im Wiener Volkstheater zu sehen.