Die 10 Finalisten des Protestsongcontests

Protestsongcontest

Das Finale am 12. Februar wird aus dem Rabenhof Theater übertragen: Via Radio und Stream kann man mit dabei sein und mitstimmen!

Lasst die Ungerechtigkeit brennen! Der härteste Musikwettbewerb zwischen Wien-Erdberg und der Hollywood Bowl geht in die 18. Saison – und die aus pauT, Mieze Medusa und Karin Rabhansl bestehende Vorjury hat entschieden: Das sind die Top-10 des Protestsongcontest 2021!

Dassi — S.D.O. (Schleich di du Orschloch)
Fellowsoph — Tu felix Austria
Gina Disobey — Seeking Asylum is not a Crime
Liedermacherin Gesa Winger — Wo bist du, Europa?
Manfred Groove — Es geht uns gut
Marcus Hinterberger — Ischgl Blues
Nelavie — Teilzeit Feminist
Nelio — Feuer
null — Das Lied von der Unschuld (Elon Musk arbeitet 95 Stunden am Tag)
Smashed to Pieces — Viktoriabarsch

Diese Top 10 kommen Ende Jänner ins Wiener Funkhaus und nehmen ihre Songs auf. Mit dieser Aufnahme werden sie schließlich das Finale am 12. Februar im Wiener Rabenhof Theater bestreiten.

Heuer stehen also weder die Bands auf der Bühne, noch tanzt die Menge im Saal, aber ihr seid via Radio und Videostream mit dabei! In der Jury geben uns heuer u. a. die Kulturarbeiterin Simone Dueller, die Rapperin Yasmo und die Liedmacherin und Sängerin Sigrid Horn die Ehre. Natürlich seid auch ihr wieder Teil der Jury und bestimmt am 12. Februar den Protestsong 2021 mit! Radio FM4 überträgt ab 19.00 Uhr, ab 20.00 Uhr gibt es den Videostream auf fm4.orf.at.

Man möchte ja meinen, dass beim diesjährigen PSC der Corona Virus bzw. Lockdown, ‘Black lifes matter’ oder das perfide Attentat in Wien die KünstlerInnen am meisten beschäftigt hat. Schon auch und das sehr nachhaltig, aber wirklich den Atem hat den diesjährigen EinsenderInnen der herzlose Umgang der österreichischen Bundesregierung mit den Flüchtlingen in Moria und das hilflose Nichthandeln Europas in dieser Causa genommen. Brennende Themen waren aber unter anderem auch der reale und virtuelle Übergriff auf Frauen, die immer schlechter werdenden Bedingungen in unserer Arbeitswelt und der besorgniserregende Zustand unserer Umwelt. Auch wenn der PSC heuer nur als Stream daherkommen wird, werden diese Beiträge dafür sorgen, dass den Menschen zuhause genug Stoff zum Nachdenken und vielleicht auch Umdenken geliefert wird.

Gerald C. Stocker (verantwortet gemeinsam mit Roman Freigaßner-Hauser das Konzept)