Fauna: die Brille mit Musik

Fauna

Die stylische Designer-Brille von Fauna hat ein Ass im Ärmel: Sie spielt auch Musik ab – mit guter Klangqualität!

Wer mich kennenlernt, weiß schnell mal zwei Dinge von mir: Erstens, ich geh niemals ohne Musik außer Haus – egal ob auf die Arbeit, im Fitnessstudio oder einfach so quer durch die Stadt, niemals ohne Krach in meinen Ohren. Und das Zweite, ich bin eher der Comfy-Typ, Hauptsache gemütlich. Leider ist das bei Kopfhörern immer so eine Sache, entweder drücken die In-ear-Hörer ungut rum und fallen immer raus, oder die Over-ear-Hörer drücken mir meinen Kopf wie eine Wassermelone zusammen. Nun gibt es eine anfangs etwas ungewöhnliche neue Variante: Mit der FAUNA-Brille bringt das Grazer Unternehmen etwas auf den Markt, das einen neuen Einblick bringt. Die integrierten kleinen Lautsprecher in der Brille lassen dich nicht nur stylisch mit Musik in den Ohren durch die Gegend laufen, auch Anrufe und Telefonate lassen sich easy mit der FAUNA-Audio-Brille annehmen und bedienen.

Die Fauna gibt es in zwei Rahmenformen und mit zwei Glasoptionen: Blaufilter für die Bildschirmarbeit und Sonnenbrillengläser. Bei allen Varianten können die Gläser von einem Optiker durch optische Brillengläser ersetzt werden. Ich habe mir als alter Sonnenbrillenfetischist die SPIRO Transparent Brown ausgesucht und ich muss sagen, ich bin übelst überrascht und schwerst begeistert.

Anfangsschwierigkeiten hatte ich persönlich nur bei der ersten Verbindungserstellung mit dem Handy. Als mein Bluetooth endlich mal klug genug war, hat sich die Brille danach spielerlisch immer wieder selbst mit dem Handy verbunden. Mein Musikgeschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig, als kleine Punkerin war ich gespannt wie die SPIRO wohl meine Gelüste befriedigen wird. Der Sound ist klar, die Brille liegt sehr dicht am Kopf damit die Lautsprecher direkt ins Ohr reindröhnen und ich muss sagen: Ich kann mich nicht über Klangverlust beklagen, auch die Lautstärke darf wirklich nicht unterschätzt werden, einziges Manko dabei – auch deine Umgebung kann bei zu hoher Lautstärke den manchmal fragwürdigen Musikgeschmack mithören. Also immer schön merken, wer von den Broilers auf Taylor Swift switcht sollte sich auf sehr verwirrte Blicke des Umfelds gefasst machen.

Im Praxistest dachte ich mir, wir lassen mal meine protzigen Over-ear-Hörer weg und weihen die neuen SPIRO in den Wiener Öffis ein. Wenn man mal die perfekte Lautstärke gefunden hat, bieten sie eine super Möglichkeit, damit man nicht ständig Ohrenschmerzen hat. Etwas ungewohnt ist es zwar schon, da die Brillen natürlich etwas schwerer als normale sind mit den integrierten Lautsprechern und auch sehr eng an den Ohren liegen. Da ich selbst aber Brillenträgerin bin, habe ich mich sehr schnell an den unterschiedlichen Tragekomfort gewohnt. Wenigstens war ich mir sicher, dass sie mir nicht vom Kopf fällt, auch ein Vorteil. Einziger Nachteil: Ist es im Straßenverkehr mal zu laut, ist man zwar gut abgesichert, um ja alles mitzubekommen – aber auch die Musik rückt damit in den Hintergrund.

In der Audio-Brille sind neben den Lautsprechern an den Bügeln auch kleine Touchpads integriert, links und rechts jeweils mit verschiedenen Befehlen für die Brille. Mit etwas Übung hat man den Dreh schnell raus und man kann das Handy getrost in der Tasche lassen. Auch Anrufe an- und ablehnen kann man easy mit den Touchpads. Die integrierten Lautsprecher und das Mikrofon machen es gemütlich einfach, während eines Stadtspaziergangs zu telefonieren. Die etwas protzigen Bügel haben also sehr wohl Sinn. Nur etwas nervig ist es, wenn der Wind zu stark geht, das Rauschen geht leider direkt in die Bügel über und die Person am anderen Handy ist nur mehr mühsam zu verstehen und hört dich nur mit viel Geknatschte.

Zusammengefasst muss ich sagen: Alltagstauglich ist die FAUNA-Audio-Brille auf jeden Fall – vom Weg in den Supermarkt, bis über ein schnelles Telefonat mit der Mama oder auch chilliges Rumliegen ohne was verpassen zu wollen. Für meine Bedürfnisse erfüllt die FAUNA all das und noch viel mehr. Die Einfachheit der Brille schmälert nicht das schicke Aussehen und auch die technischen Mini-Gadgets sind mehr als nur ausgeklügelt. Die Hersteller haben mit der FAUNA eine qualitativ hochwertige und vor allem coole Alternative zu den normalen Kopfhörern gefunden, die sich sehen und vor allem auch hören lässt. Wer also nicht auf Musik am Anschlag steht, sondern auch noch etwas von der Welt mitbekommen möchte, und wem zudem das lästige Kopfhörertragen nervt, findet mit der FAUNA mehr als nur eine gute Alternative.

Erhältlich sind alle vier Modelle der Audio-Brille im stationären Handel in Österreich und Deutschland sowie in ausgewählten Stores in Amsterdam, London, Mailand, Paris und Rom sowie über den Internetstore zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 249 Euro.