James Bond hat keine Zeit zu sterben

James Bond

Endlich gibt es die ersten mit Hochspannung erwarteten Bewegtbilder zu James Bonds 25. Mission „Keine Zeit zu sterben“, die am 2. April in die Kinos kommt!

Über 3,1 Mrd. Dollar haben die Einsätze von Daniel Craig als 007 bislang eingespielt – „Skyfall“ und „Spectre“ waren sogar die umsatzstärksten Filme der gesamten Reihe. In „Keine Zeit zu sterben“ kehrt der smarte Engländer unter der versierten Regie von Cary Fukunaga („Beasts of No Nation“, „True Detective“) nun endlich als Ian Flemings eleganter Superspion zurück. Mit der 25. Mission setzt das langlebigste Kinofranchise aller Zeiten die Storyline um Craigs vielschichtige Interpretation der Kultfigur fort und konfrontiert 007 mit seiner bislang größten Herausforderung.

James Bond (Daniel Craig) hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht bald einen bedrohlichen Wendepunkt, denn Bond kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen neuen Technologie ist.

An Craigs Seite versammelt sich einmal mehr ein britisches Ensemble par excellence: Oscar®-Preisträger Rami Malek („Bohemian Rhapsody“), die Oscar®-Nominierten Ralph Fiennes („Der Englische Patient“) und Naomie Harris („Moonlight“), Golden-Globe-Gewinner Ben Whishaw und Jeffrey Wright sowie Léa Seydoux, Lashana Lynch, Ana de Armas und Rory Kinnear.

Das Drehbuch stammt von den 007-Veteranen Neal Purvis & Robert Wade sowie Cary Fukunaga, Scott Z. Burns („Das Bourne Ultimatum“) und – auf persönlichen Wunsch Daniel Craigs – der mehrfach Emmy®-prämierten Autorin Phoebe Waller-Bridge („Killing Eve“, „Fleabag“). Produziert wird „Keine Zeit zu sterben“ erneut von Barbara Broccoli und Michael G. Wilson in Zusammenarbeit mit Metro Goldwyn Mayer Studios (MGM) und Universal Pictures International.

Mit Spannung erwarten wir schon, wer für das 25. Abenteuer das Titellied singen wird (wir würden uns ja einen Beitrag von Billie Eilish wünschen!) – und nutzen die Gelegenheit, auf die bisherigen und nicht selten ikonischen Titel zurückzublicken.

Die folgende und von Wikipedia übernommene Liste enthält sämtliche Titellieder der James-Bond-Spielfilme. Die beiden Filme „James Bond – 007 jagt Dr. No“ und „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ haben als einzige instrumentale Titelthemen, wobei zum letzteren Film auch das Lied „We Have All the Time in the World“ von Louis Armstrong als Titellied genannt wird. In „Liebesgrüße aus Moskau“ läuft das Titellied erst am Ende des Films, wobei nach der Eröffnungssequenz eine instrumentale Version des Liedes zu hören ist.

Das Lied „Live and Let Die“ (Paul McCartney & Wings) aus dem Jahr 1973 war das erste der Filmreihe, das für den Oscar in der Kategorie „Bester Song“ nominiert wurde. Weitere nominierte Titelsongs folgten, aber erst „Skyfall“ (Adele) aus dem Jahr 2012 wurde mit dem Preis ausgezeichnet.

„007 jagt Dr. No“ (1962, Sean Connery):
„James Bond Theme“ von John Barry & Orchestra

„Liebesgrüße aus Moskau“ (1963, Sean Connery):
„From Russia with Love“ von Matt Monro

„Goldfinger“ (1964, Sean Connery):
„Goldfinger“ von Shirley Bassey

„Feuerball“ (1965, Sean Connery):
„Thunderball“ von Tom Jones

„Man lebt nur zweimal“ (1967, Sean Connery):
„You Only Live Twice“ von Nancy Sinatra

„Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ (1969, George Lazenby):
„On Her Majesty’s Secret Service“ von John Barry & Orchestra

„Diamantenfieber“ (1971, Sean Connery):
„Diamonds Are Forever“ von Shirley Bassey

„Leben und sterben lassen“ (1973, Roger Moore):
„Live and Let Die“ von Paul McCartney & Wings

„Der Mann mit dem goldenen Colt“ (1974, Roger Moore):
„The Man with the Golden Gun“ von Lulu

„Der Spion, der mich liebte“ (1974, Roger Moore):
„Nobody Does It Better“ von Carly Simon

„Moonraker – Streng geheim!“ (1979, Roger Moore):
„Moonraker“ von Shirley Bassey

„In tödlicher Mission“ (1981, Roger Moore):
„For Your Eyes Only“ von Sheena Easton

„Octopussy“ (1983, Roger Moore):
„All Time High“ von Rita Coolidge

„Im Angesicht des Todes“ (1985, Roger Moore):
„A View to a Kill“ von Duran Duran

„Der Hauch des Todes“ (1987, Timothy Dalton):
„The Living Daylights“ von a-ha

„Lizenz zum Töten“ (1989, Timothy Dalton):
„Licence to Kill“ von Gladys Knight

„GoldenEye“ (1995, Pierce Brosnan):
„GoldenEye“ von Tina Turner

„Der Morgen stirbt nie“ (1997, Pierce Brosnan):
„Tomorrow Never Dies“ von Sheryl Crow

„Die Welt ist nicht genug“ (1999, Pierce Brosnan):
„The World Is Not Enough“ von Garbage

„Stirb an einem anderen Tag“ (2002, Pierce Brosnan):
„Die Another Day“ von Madonna

„Casino Royale“ (2006, Daniel Craig):
„You Know My Name“ von Chris Cornell

„Ein Quantum Trost“ (2008, Daniel Craig):
„Another Way to Die“ von Alicia Keys & Jack White

„Skyfall“ (2012, Daniel Craig):
„Skyfall“ von Adele

„Spectre“ (2015, Daniel Craig):
„Writing’s on the Wall“ von Sam Smith

Die größten Stars und das Beste aus über 75.000 Events - jetzt für den OETICKET-Newsletter anmelden und immer am Laufenden bleiben!