🇦🇹 Love Good Fail sagen dem Kummer Adieu

Love Good Fail

Auf „Plain“, der neuen Single von Love Good Fail, existieren Freude und Trauer gleichberechtigt nebeneinander.

Love Good Fail, ursprünglich zu dritt, sind auf ein Duo geschmolzen. Sie nutzen diese Chance zur Neuerfindung, um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren: Stimme, Beat, Bass. Auf einer Produktion, die durchaus an die goldenen Zeiten des Chicago House der 80er und 90er erinnert, überrascht anstatt der üblichen Soulröhre eine unerwartet fragile Stimme. Das klingt zuallererst, im Kontrast zum oft treibenden Bass und Beat, ungewohnt intim. Sanft legen sich die mit zarter Stimme vorgetragenen emotionalen und persönlichen Texte über manchmal trockenere, manchmal verspieltere, analoge Beats und tragen den Gesang ganz nah ans Ohr. Ganz bewusst spielen Love Good Fail dabei mit einem Spannungsverhältnis zwischen Coolness und Kitsch.

2018 wurde ihr Debütalbum „We Met At Night“ veröffentlicht, ein neues Album, an dem sie mit Produzent Patrick Pulsinger gearbeitet haben, erscheint im Frühjahr 2022. Der Ersteindruck nennt sich „Plain“.

„Plain“ ist der Sound eines Umbruchs. Etwas Neues, Schönes beginnt, die Aufregung ist spürbar. Gleichzeitig gibt es eine unterliegende Melancholie, denn Neuanfang bedeutet auch Abschied. Doch beide, Freude und Trauer, existieren in Plain gleichberechtigt nebeneinander: Goodbye my sorrow, goodbye my old mate. Diese Ambivalenz wird auch musikalisch deutlich, wenn die harte, trockene 4/4-Bassdrum immer wieder von sanften Keys umspielt, in sphärische Synths getaucht und von zarten Vocals eingehüllt wird.