Mastodon: neues Album und Single

Mastodon

Mit „Pushing The Tides“ stellen Mastodon den ersten Vorboten ihres neuen Albums „Hushed And Grim“ vor.

Nach vier Jahren Wartezeit können sich die Fans auf reichlich neues Material freuen: Mit „Hushed And Grim“ legen Mastodon nämlich ihr erstes Doppelalbum vor! Zuletzt hatten sie 2017 das gefeierte Album „Emperor of Sand“ veröffentlicht, das der seit über 20 Jahren aktiven Band nach zuvor vier Nominierungen den ersten Grammy Award bescherte (in der Kategorie „Best Metal Performance“).

„Hushed And Grim“ entstand im Verlauf des letzten Jahres in ihrer Heimatstadt Atlanta. Produziert von David Bottrill (u.a. Tool, Rush, Muse, Peter Gabriel), klingen Mastodon darauf so ambitioniert und ausladend wie nie – denn die 15 Songs decken alles von Rock und Psychedelic über Punk und Metal bis hin zu Alternative und Prog ab, verschnürt von der einzigartigen Chemie, die zwischen diesen vier eingeschworenen Rock-Virtuosen besteht. Dabei ist die Stimmung zwischenzeitlich alles andere als ausgelassen, wenn sie etwa von ihrem langjährigen Wegbegleiter, Freund und Manager Nick John Abschied nehmen, der im Herbst 2018 an einer Krebserkrankung verstarb.

Neben dem schmerzhaften Verlust ihres guten Freunds und Managers gab es weitere individuelle Rückschläge und Trauerfälle, weshalb „Hushed And Grim“ insgesamt in einer eher düsteren Gesamtstimmung entstanden sei, wie die Band berichtet. Trotzdem blasen sie keineswegs Trübsal – sondern präsentieren die neueste Inkarnation des Mastodon-Sounds.

Visuell werden diese neuesten Kompositionen übrigens wieder einmal vom Künstler Paul Romano („Remission“, „Leviathan“, „Call of the Mastodon“, „Blood Mountain“, „Crack The Skye“) interpretiert, der auch das Artwork zum neuen Studioalbum beigesteuert hat.

Für Mastodon markiert die Veröffentlichung des neunten Albums einen weiteren Evolutionsschritt: Das Songwriting klingt dieses Mal noch ausgereifter, ihre Absage an klassische Genrezugehörigkeiten noch nachdrücklicher und unmissverständlicher als zuvor. Ihren Trademark-Sound entwickeln sie abermals weiter, indem sie dieses Mal sehr viel mehr Mut zu Melodien zeigen – was „Hushed And Grim“ insgesamt zu einem Karrieremeilenstein macht.

Auch zuletzt waren Mastodon keinesfalls untätig: Mit „Captured Live At Georgia Aquarium“ haben sie ein innovatives Livestream-Konzept präsentiert. Neben gleich zwei Soundtrack-Beiträgen – „Forged By Neron“ erschien erst kürzlich auf „Dark Nights: Death Metal Soundtrack“ (DC Comics), und „Rufus Lives“ war auf dem OST zu „Bill & Ted retten das Universum“ zu hören – veröffentlichten sie 2020 auch das Compilation-Album „Medium Rarities“. Als limitierte Vinyl-Edition gab’s obendrein die Single „Fallen Torches“ – inklusive unveröffentlichter Instrumentalversion als B-Seite (gestanztes Cover, Picture Disc).

Indem Mastodon konsequent mit Erwartungshaltungen gebrochen haben, konnten sie ihren ganz eigenen Weg in Richtung Mainstream-Erfolg gehen: In der Heimat seit Jahren in den größten Shows zu Gast – von „Jimmy Kimmel LIVE!“ und „Late Night with Seth Meyers“ bis hin zu Gastauftritten bei „Game of Thrones“ oder auch im „History Channel (Counting Cars)“ –, liefen ihre Songs auch regelmäßig auf der großen Leinwand: In „Die Monster Uni“ (Pixar) oder „Bill & Ted retten das Universum“ etwa, nachdem sie schon vor 10 Jahren beim Soundtrack zu „Transformers 3“ mitgewirkt hatten. Auf ihren Beitrag zum Jonah Hex-OST folgte erst kürzlich das nächste Kapitel mit „Dark Nights: Death Metal Soundtrack“ (wozu auch Brann Dailor mit „Red Death“ einen zusätzlichen Solotitel beisteuerte). Trotz dieser vielen Mainstream- und Hollywood-Kontakte sind Mastodon sich und ihren Fans stets 100% treugeblieben.