Neuer Krimi von Kabarettist Leo Lukas

Leo Lukas

Mit feinem Witz und viel schwarzem Humor erzählt der Steirer Leo Lukas mit „Mörderquoten“ einen spannenden Krimi voller überraschender Wendungen.

Foto: Homajon Sefat

Was macht ein Auftragskiller, dem jemand die Arbeit abgenommen hat? Überstunden!

Er muss dringend herausfinden, wer ihm zuvorgekommen ist – und den Mord aufklären, den er selbst hätte begehen sollen. Schließlich hat er einen Ruf zu wahren. Äußerste Vorsicht ist geboten, um nicht ins Visier der ermittelnden Chefinspektorin zu geraten. Zusammen mit seinem unfreiwilligen, redegewaltigen Assistenten beginnt der Killer nachzuforschen. Die Spur führt in die Welt des kleinen Glücks, der Buchmacher, Sportwetten, legalen und illegalen Spielhöllen. Und zu Verstrickungen, die bis in höchste Kreise reichen …

Mit feinem Witz und viel schwarzem Humor erzählt Leo Lukas einen spannenden Krimi voller überraschender Wendungen. Der Reiz sich mit dem vermeintlich schnellen Glück zu beschäftigen, mit der Gefahr der Spielsucht, ließ Leo Lukas in die Welt der Glücksritter und Verlierer eintauchen. Die große Zeit der Spielmafia am Wiener Gürtel, die mehr einbrachte als das sündige Geschäft, das sich längst auf Automaten und ins Internet verlagert hat, wird von allen Seiten betrachtet. Dafür hat sich Leo Lukas von alten Hasen wie auch von neuen windigen Typen beraten lassen. Nicht zuletzt bot auch die Welt der Fußballwetten und deren Manipulation spannende Nebenerkenntnisse: So mancher Spieler auf dem Feld übt sich auch über Gebühr beim Wettspiel: Ausgang nicht immer gut, außer für die großen Gewinner, denn die Bank gewinnt am Ende immer.

„Mörderquoten“ von Leo Lukas erscheint am 2. Oktober im ueberreuter Verlag.