Pop-Up Ausstellung: Opfer Ihrer Zeit

Opfer ihrer Zeit

Am 1. Oktober öffnet in der Wiener Praterstraße eine Pop-Up Ausstellung ihre Tore: Zu sehen sind u. a. Werke von Nitsch, Brus, Miesgang und Reinhold!

Die zahlreichen Bedeutungen des Begriffs „Opfer“ sind eine Eigenheit der deutschen Sprache: eine religiöse Darbringung kann genauso gemeint sein wie ein Personenopfer, Leidtragende einer Krise oder gar eine Beleidigung.

In Zeiten von Corona wird täglich von wachsenden Opferzahlen berichtet. Auch die Gesellschaft habe Opfer zu bringen, um einen Teil ihrer selbst zu schützen – und im gleichen Atemzug wird über eine geopferte Wirtschaft gesprochen. In öffentlichen Debatten stehen Opferkultur und Identitätspolitik mehr denn je im Zentrum der Aufmerksamkeit. Was macht das mit einer Gesellschaft, wenn das Opfertum alle Lebensbereiche durchdringt? Wie gehen KünstlerInnen mit dem Opferbegriff um?

In einer aufgelassenen Libro-Filiale – regelrechtes Opfer einer profitoptimierten Wirtschaft – werden dazu Arbeiten von etablierten KünstlerInnen und beeindruckenden Newcomern gezeigt.

Die Eröffnung der Vernissage findet am 1. Oktober ab 18 Uhr statt, ausgeschenkt werden Weine vom biodynamischen Purbacher Weingut Birgit Braunstein. Birgit Braunstein verantwortet neben ihren traditionsreichen, charakterstarken und eleganten Weinen – von Chardonnay über Pinot Blanc (Empfehlung!) bis hin zu Blaufränkisch und Zweigelt auch die Spezial-Abfüllung „Zwara Vasn“ von Voodoo Jürgens – urig im Doppler und in den Sorten Grüner Veltliner und Blaufränkisch erhältlich. Um vorherige Anmeldung für die Eröffnung wird tunlichst gebeten.

Leerstand Gallery
1020 Wien – Praterstraße 45
1. bis 31. Oktober
Mittwoch bis Samstag 12 – 17 Uhr, Donnerstags bis 19 Uhr jeweils ohne dringlich notwendige Voranmeldung, sowie nach Vereinbarung.

Die größten Stars und das Beste aus über 75.000 Events - jetzt für den OETICKET-Newsletter anmelden und immer am Laufenden bleiben!