🇦🇹 Singlepremiere: Vague „Hole“

Vague

Mit „Hole“ präsentieren Vague eine weitere Vorab-Single ihres im Mai erscheinenden Albums „Out Soon“.

Mit „Hole“ präsentiert die in Berlin und Wien ansässige Band Vague eine weitere Single aus ihrem dritten Album „Out Soon“, das am 5. Mai bei Siluh Records erscheinen wird.

In “Hole” besingt Simon Dallaserra verträumt die Abgründe des Lebens. In diesem Loch, dort, wo das Leben einen manchmal rein stößt, muss es aber nicht hoffnungslos sein. So regt die harmonische Dur-Moll-Verringerung im Refrain auch eine bittere, aber zärtliche Akzeptanz an – der Grundbaustein dafür, sich wieder aus den Tiefen erheben zu wollen. Die Wiener Anti-Folksängerin Alicia Edelweiss gesellt sich dann auch noch dazu, und die Isolation von “Hole” wird plötzlich zum Räuberleiter-Duett, unterlegt von rhythmisch akzentuierten Gitarren im “wavigen” Gewand. Man ist vielleicht etwas schmutzig geworden, steht am Ende aber wieder oben.

Auf der virtuellen B-Seite der Single befindet sich der von Gabriel Hyden gesungene Song „The Rain“, der an den pathetischen Pop der 80er, der “New Wave”, andockt. Da mischen sich breite Chorus- und Akustikgitarren wie bei The Jesus & Mary Chain, Pale Saints oder Galaxie 500 mit repetitiven Midtempo-Grooves.

Im Video zu „Hole“ geht es um die Nostalgie und Wehmut, die sich besonders in Zeiten des Lockdowns, der Isolation und Quarantäne, aber immer in Phasen der Vereinsamung und Vereinzelung breitmachen. Einige Situationen erweisen sich erst im Nachhinein als wichtige, schöne und berührende Augenblicke, die einfach plötzlich da waren, im Moment ihres Erscheinens aber vielleicht noch gar nicht so besonders. Und oft verbaut uns das Suchen nach dem schönen Moment in der Gegenwart auch die Sicht. Ein paar dieser vergangenen zwischenmenschlichen Momente – ob Alltagsbeobachtungen oder Begegnungen im engsten Freundes- und Familienkreis – wollte ich im Video zu „Hole“ sichtbar machen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner