Sommervibes mit Pale Male

Pale Male

Ein knackiger, dabei aber relaxter Soundmix aus Hip-Hop, Jazz und Neosoul: Pale Male liefern mit „Movin Fast“ eine perfekte Sommerhymne ab!

Die Wiener Band Pale Male hat sich rund um Paul Male 2019 formatiert. Der Gitarrist und Produzent arbeitet dabei mit Julian Berann an den Drums (Alice Phoebe Lou), Florian Faltner am Bass (Soia), Sebastian Antosch an der Gitarre (Mashiko) und Olinclusive an den Decks (Scooby Duo). Kein Haufen Auftragsmusiker sondern eine Einheit mit Vision, ist das Credo.

New School meets Old School – niemand vermischt verschiedene Stile so gut wie Pale Male. Eine kleine Auswahl an Rap- und Gesangfeatures schaffen einen Kompromiss zwischen klassischem Pop und dem „Jazzstandard“ in ihren Songs. So auch für ihrer neue Single „Movin Fast“, auf dieser die Wiener Soul Sängerin Soia den Gesangspart übernimmt. Das ist die vierte Single des im Juli 2021 erscheinenden Albums.

„Movin fast“ zeigt worum es Pale Male geht: Verspielte Vibes, die Veränderung anklingen lassen und dabei das Gefühl entspannter Nächte suggerieren. Stilistisch wird hier aus Jazz, Hip-Hop und Neosoul das Feinste raus gepickt.

Hätte Pat Metheny in den 90ern mehr Zeit mit Erykah Badu, D’Angelo und The Roots verbracht wäre genau das dabei rausgekommen. Wir brauchen nicht wehmütig zu werden, denn Pale Male schafft es genau diese grandiosen Welten miteinander zu verbinden.

Seit einem Jahr wird am Debütalbum getüftelt. Ganz in der Tradition des Hip-Hop wird der Beat zu einem tragenden kompositorischen Element sowie auch der Umgang mit Samples und dem Stilmittel der Wiederholung. Das Album als Gesamtwerk soll als eine Art „Gefühlsportrait“ verstanden werden – ein Gesicht unserer Zeit, das manchmal gestochen scharf und manchmal verschwommen, leicht verloren auftritt.

Der Sound charakterisiert sich durch starke instrumentale Komponenten und Beats, die teils an Dilla oder auch Roy Hargroove erinnern. Auf dem Album wird bei den Features auf Soul-Stimmen gesetzt, wie auch auf der neuen Single „Movin Fast“, wo Soia den Gesangspart übernimmt. Auch Rap aus London ist mit Jahson the Scientist auf der Single „Davy Junior“ zu hören. Eine Kombi, die es versteht, sphärische Welten des Fusion Sounds mit der Direktheit des Hip-Hop in Einklang zu bringen. Wer an der fortschreitenden Entwicklung des Jazz dabei sein will, sollte diese Band nicht versäumen. Pale Male erschafft einen Blick in die Welt, der auf das Pure, das Ehrliche abzielt und vor Widersprüchen keine Angst hat.