Thomas Stipsits steht für Stephen King-Kurzfilm vor der Kamera

Stipsits

Die Stephen King-Kurzgeschichte „Rainy Season“ wird derzeit in Wien und Niederösterreich verfilmt. Eine der Hauptrollen wird von Kabarettist Thomas Stipsits bekleidet.

Sabrina Reiter, Patrick Haischberger, Thomas Stipsits (c) Thomas Windisch

Regisseur Patrick Haischberger ist 2018 das Kunststück gelungen, die Rechte für die Verfilmung der Stephen King Geschichte „Rainy Season“ nach Österreich zu holen, „deshalb wird sie auch in Österreich spielen“, so Haischberger.

Wie ging das? Der gebürtige Linzer hat als Fan und Kenner des Genres „Horrorfilm“ den Großmeister des Fachs angerufen: Nachdem er all seine Amerika Kontakte bemüht hatte, klappte schließlich die Kontaktaufnahme mit der Sekretärin von Stephen King. Diese bekam erste Infos des Vorhabens gemailt. Die Antwort folgte dann vom Meister persönlich, der sich dem Vernehmen nach gefreut haben soll, dass jemand aus Österreich bei ihm vorstellig wird. Er erwartet den Film mit Spannung!

Beim Schreiben des Drehbuchs hatte Patrick Haischberger seine Hauptdarsteller schon vor Augen, wie er in einem Interview mit oe24 im Jänner erzählte: „Als ich das Drehbuch zu Rainy Season schrieb, hatte ich von Anbeginn an gleich zwei Hauptdarsteller vor Augen: Thomas Stipsits und Sabrina Reiter. Thomas Stipsits ist ein außerordentliches Talent und er hat die nötige Sympathie und den richtigen Humor. Humorvolle Menschen können den Horror am besten transportieren, weil dies keiner von ihnen erwartet. Sabrina Reiter war in „3 Tagen bist du tot“ das, was Jamie Lee Curtis für „Halloween“ war: Unverzichtbar. Ich liebe ihre Arbeit. Der Schauspieler Wolfgang Hübsch ist für mich einer der besten Schauspieler, die Österreich hervorgebracht hat. Für die jüngere Netflix-Generation, die nicht viel mit Theater anfangen kann: Wolfgang Hübsch ist unser Anthony Hopkins.“ Weitere Hauptrollen bekleiden Inge Maux („Murer“, „Jack“) und Fritz Karl („Meiberger – Im Kopf des Täters“, „Spuren des Bösen“).

„Rainy Season“ (zu deutsch: „Regenzeit“) spielt im Original im Städtchen Willow im US Bundesstaat Maine. Im Zentrum der Handlung steht ein Ehepaar, das hier ein Sommerhaus gemietet hat. Sie schlagen sämtliche Warnungen der lokalen Bevölkerung vor bevorstehenden mysterösen Dingen in den Wind und werden in eine Geschichte hineingezogen, die sich alle sieben Jahre wiederholt und dabei ihre Opfer fordert.

„Rainy Season“ wird voraussichtlich eine Filmlänge von 20 Minuten haben. Stephen King wird vorab eine Arbeitskopie des Filmes sehen, die Österreich-Premiere ist im Herbst und danach der internationale Einsatz auf Festivals geplant.

Thomas Stipsits erlebt man zur Zeit auf den Kleinkunstbühnen in „Stinatzer Delikatessen“. Tickets gibt es bei oeticket.com!