Wardruna erstmals in Österreich

Die skandinavische Band geht mit einer ausgewählten Anzahl an Konzerten 2019 wieder auf Tour. Erstmalig macht sie auch Halt in Österreich und gastiert am 23. November im Wiener MuseumsQuartier.

2019 jährt sich die Erstveröffentlichung „Runaljod – Gap Var Ginnunga“ von Wardruna zum zehnten Mal. Das gehört ordentlich gefeiert, dachte sich das Musikprojekt rund um Einar „Kvitrafn“ Selvik und geht mit Liedgut auf Tour, das noch nie live gehört wurde.

Wir sind sozusagen seit 2009 auf Tour und 2019 wird ein Jahr, in dem wir den Fokus darauf setzen, neue Musik zu kreieren und aufzunehmen, aber auch unsere Live-Performance weiterzuentwickeln, um das neue Material entsprechend zu präsentieren. 2019 markiert außerdem das zehnjährige Jubiläum seit unserem ersten Album und jetzt geht es erst richtig los! (Einar Selvik über die neue Tour)

Selvik startete das Musikprojekt gemeinsam mit Gaahl und Lindy Fay Hella im Jahr 2003, nachdem „Kvitrafn“ jahrelang die Runen wie auch die alten heidnischen Bräuche der skandinavischen Vorfahren studiert hatte. Mit ihrer Musik erinnert, erweckt und erkundet Wardruna die „nordische Spiritualität und Weisheit“ und genauso die Runen des älteren Futharks. Selvik komponierte übrigens für die TV-Serie „Vikings“.

Als wir unser erstes Konzert im Wikingerschiff-Museum in Oslo spielten, waren die Emotionen unglaublich. Leute weinten, während wir spielten. Ich glaube, dass das daran liegt, weil wir musikalisch Dinge zum Ausdruck bringen, die tief in uns allen stecken. (Einar „Kvitrafn“ Selvik im Interview mit der welt.de vom 07.05.13)

Zur Einstimmung auf die neue Tour (Save the Date: 23. November 2019 im Wiener MuseumsQuartier (Halle E)) „Voluspá“ vom brandaktuellen Album „Skald“: